Königsbach Stein Unwetter Aufräumarbeiten 6
 
2016-06-08 10_14_05-Hochwasser in Stein schiebt Autos aufeinander - Video - Pforzheimer Zeitung
Das Video eines Lesers zeigt die enormen Wassermassen, die durch Stein schießen. 
Neuwiesenstrasse Alle halfen zusammen2E9J8291Stein Hochwasser
Bewohner kämpfen nach der Flutwelle mit den Resten von Schlamm auf der Straße. 

Überschwemmungen in Stein: Vier Personen gerettet - PZ zeigt neue Videos

Stein/Pfinztal/Bruchsal. Vier Königsbach-Steiner mussten während den starken Regenfällen am Dienstagabend aus Garagen und Autos gerettet werden - verletzt wurde nach Angaben der Feuerwehr aber niemand. Jedoch kritisierte Andreas Groß, Kommandant der Freiwilligen Feuerwehr Königsbach-Stein, den Leichtsinn einzelner Bürger.

„Es hätte viel schlimmer kommen“, sagte Groß. Beispielsweise in der Neuen Brettener Straße, wo der Wasserdruck Kanaldeckel rausgedrückt hatte. „Manche sind mit ihrem Auto ins Wasser gefahren, ohne zu wissen, was sie dort erwartet“, so der Kommandant Kopfschütteln löste bei Groß auch ein Mann aus, der mit seiner Luftmatratze auf dem Marktplatz geschwommen war.

Starke Regenfälle mit Wassermengen von bis zu 30 Liter pro Quadratmeter führten am Dienstagabend in der Zeit von 19.10 bis 20.20 Uhr zu überfluteten Straßen und zahlreichen vollgelaufenen Kellern. PZ-news zeigt in einem Video - zugeschickt von einem Leser - die enormen Ausmaße der Überflutung.

Königsbach Stein RP Nicolette Kressl Unwetter 12
Bildergalerie

Regierungspräsidentin Nicolette Kressl besucht Königsbach-Stein

Besonders betroffen waren die Ortschaften Stein, Pfinztal (Ortsteile Berghausen und Söllingen) und Bruchsal-Untergrombach. Am Schlimmsten erwischte es den Ortsteil Stein. Nach Angaben der Polizei stand das Wasser dort zeitweise bis zu 70 Zentimeter hoch. Dort mussten aufgrund der Wassermassen die L 571, die L 611 und die K 4533 kurzfristig gesperrt werden. Hier waren die Feuerwehr mit Unterstützung des THW, DRK und DLRG mit zirka 200 Mann im Einsatz.

Landrat Karl Röckinger machte sich am späten Mittwochabend ein Bild von der Lage. Unter anderem besuchte er die Firmen Ryko und Härter, die durch die Überschwemmungen besonders stark beschädigt wurden. Auch sprach er mit einigen Anwohner in Stein, deren Häuser in große Mitleidenschaft gezogen wurden. "Ich gehe von einem Schaden im Millionenbereich aus. Viele Gärten sind zerstört und zahlreiche Keller vollgelaufen", sagte er gegenüber PZ-news. Augenzeugen berichten gegenüber der "Pforzheimer Zeitung" von einer unglaublichen Solidarität der Bewohner in der Gemeinde. Gefühlt jeder, habe zu Schaufel oder Eimer gegriffen, um den Betroffenen tatkräftig beizustehen. Auch Regierungspräsidentin Nicole Kressl machte sich am Mittwochmittag ein Bild von der Lage vor Ort. 

Nach Ablaufen der Wassermengen waren die Einsatzkräfte noch bis gegen 22.50 Uhr mit der Reinigung der Fahrbahnen beschäftigt. Im Bereich Bruchsal-Untergrombach musste die Feuerwehr 34 Mal ausrücken. Im Bereich Pfinztal kam es zu 28 Feuerwehreinsätzen. Im Ortsteil Söllingen wurde auch die Grundschule in Mitleidenschaft gezogen. Dort wurde der komplette Keller überflutet. Der insgesamt entstandene Schaden dürfte sehr hoch sein, kann jedoch noch nicht beziffert werden. Glücklicherweise kam es zu keinerlei Personenschäden.

Landrat Röckinger und Bürgermeister Genthner wenden sich an Innenminister