nach oben

Einbrüche in der Region

Seinen Urlaub sollte man in sozialen Netzwerken nicht unbedingt ankündigen. Das könnte fatale Folgen haben.
Seinen Urlaub sollte man in sozialen Netzwerken nicht unbedingt ankündigen. Das könnte fatale Folgen haben. © Symbolbild dpa
22.07.2018

Urlauber aufgepasst: So schützen Sie Ihr Zuhause vor Einbrechern

Wie kann man sich während des Urlaubs vor unliebsamen Überraschungen schützen und mit welchen Tricks lauern Straftäter reisenden Urlaubern auf?

Urlaubszeit – für die meisten Menschen die schönste Zeit des Jahres. Damit diese auch so in Erinnerung bleibt, sollten Urlaubsreisende ein paar Tipps beherzigen, um sicher an den Urlaubsort, aber natürlich auch gut erholt wieder nach Hause zurück zu kommen und dort keine unliebsame Überraschungen vorzufinden.

Das Polizeipräsidium hat Tipps zur Urlaubszeit veröffentlicht:

- Über Tage oder gar Wochen herunter gelassene Rollläden signalisieren die Abwesenheit der Bewohner. Sofern nicht automatisch steuerbar, sollten Läden offen gelassen oder jemand beauftragt werden, diese tagsüber zu öffnen und abends zu schließen.

- Der Briefkasten sollte nicht überquellen. Es wäre gut, wenn jemand danach schauen kann. Tageszeitungen können an den Urlaubsort nachgesendet, alternativ während der Abwesenheit abbestellt oder gar gespendet werden.

- Ankündigungen über die Urlaubsabwesenheit in den sozialen Netzen könnten auch von Straftätern mitgelesen und zu einem ungebetenen Besuch genutzt werden.

Für die Fahrt sollten die folgenden Tipps helfen, damit man sicher unterwegs ist:

- Wertsachen gehören bei Abwesenheit nicht in den Innenraum von Autos, Wohnwagen oder Wohnmobilen und sollten auch nicht am Motorrad zurückgelassen werden. Selbst noch so kleine Stopps auf Autobahnraststätten oder auf Parkplätzen bergen die Gefahr, dass ein Fahrzeug binnen kürzester Zeit leergeräumt wird.

- Aber auch während der Fahrt im Kraftfahrzeug ist man vor dreisten Dieben nicht sicher. Es sind schon Fälle aus dem Ausland bekannt geworden, bei denen Reisende beispielsweise mit vorgetäuschten Pannen, der schlichten Frage nach dem Weg oder die Verwicklung in einen absichtlich verursachten Verkehrsunfall
geschickt abgelenkt wurden, um sich in den Besitz von Wertgegenständen zu bringen.

- Auch am Urlaubsort, sei es im Hotel, in der Ferienwohnung oder im Zelt, sollten Wertsachen immer im Auge behalten oder im Safe beziehungsweise bei der Unterkunftsverwaltung sicher aufbewahrt werden.

Gerade in der Urlaubzeit ist man ob der Freude über die ersehnte Auszeit zuweilen etwas zu unvorsichtig. Deshalb sollten man stets daran denken: "Langfinger machen niemals Urlaub!"

Übrigens: In Notfällen oder Gefahrensituationen steht die Polizei in Deutschland allerorts unter der Notrufnummer 110 rund um die Uhr zur Verfügung.