760_0900_121812_IMG_4416jungersomalierbeisstundverletztf.jpg
In diesem Haus in der Mühlacker Bahnhofstraße hat sich nach PZ-Informationen die Tat im Mai ereignet.  Foto: Hepfer 

Versuchter Mord und Vergewaltigung: Prozess gegen 16-Jährigen gestartet

Pforzheim/Mühlacker. In Fußfesseln und mit einem Lachen im Gesicht hat ein 16-jähriger Somalier gestern den Saal des Pforzheimer Amtsgerichts betreten. Dort muss er sich vor der auswärtigen Großen Strafkammer des Landgerichts Karlsruhe unter Vorsitz von Richter Andreas Heidrich wegen versuchten Mordes, versuchter Vergewaltigung und einiger Delikte mehr verantworten. Verhandelt wird nach Jugendstrafrecht.

Dem Heranwachsenden, der als unbegleiteter Flüchtling nach Deutschland gekommen ist, wird vorgeworfen, in der Nacht auf den 22. Mai dieses Jahres in einer Flüchtlingsunterkunft in der Bahnhofstraße in Mühlacker eine 23-jährige, schwangere Mitbewohnerin schwer verletzt und fast umgebracht zu haben, nachdem er sie zum Sex zwingen wollte.

Staatsanwalt Henrik Blaßies zeichnete im Rahmen der Anklageschrift die Vorgänge in der Tatnacht und die Folgen noch einmal detailliert nach. Keinen Zweifel ließ er dabei an der Grausamkeit der Tat. Stark alkoholisiert habe der junge Mann den Entschluss gefasst, die Frau zu vergewaltigen und zu töten.

Verteidiger Stefan Rothenstein kündigte an, bei der nächsten Sitzung eine Erklärung seines Mandanten zur Person und zur Sache zu verlesen. Darüber hinaus wolle sich der Angeklagte nicht äußern. Vier weitere Prozesstage sind angesetzt. Weiter geht es am 11.Dezember.

Mehr dazu lesen Sie am Samstag, 21. November, in der „Pforzheimer Zeitung“ oder im E-Paper auf PZ-news.

Sven Bernhagen

Sven Bernhagen

Zur Autorenseite