urn_binary_dpa_com_20090101_190830-90-013907-FILED
Der Austritt aus der Kirche ist theoretisch einfach. Aber er hat Konsequenzen. Taufe, Hochzeit und Beerdigung sollten im Blick behalten werden. Zudem gibt es Unterschiede zwischen den Konfessionen.

Von Taufe bis Hochzeit: Welche Folgen ein Kirchenaustritt hat

Immer mehr Katholiken und Protestanten in Deutschland treten aus der Kirche aus. Manche haben Glaubenszweifel, andere wollen keine Kirchensteuer mehr bezahlen. Der Akt als solches geht schnell: Einfach persönlich bei der zuständigen Stelle vorbeikommen - je nach Bundesland beim Amtsgericht oder beim Standesamt -, Personalausweis mitbringen, Formular ausfüllen und unterschreiben. In der Regel wird eine Gebühr fällig, die bis zu 60 Euro betragen kann. Viel mehr muss nicht erledigt werden.

Wer das Austrittspapier in der Hand hält, ist aber genaugenommen nur aus der

Der Artikel interessiert Sie?

Jetzt weiterlesen mit einem Zugangspass oder einem PZ-news-Abo!

Sie sind bereits Abonnent oder haben einen Monatspass?