760_0900_110958_Sieben_tote_Schafe_in_Lautenbach_09.jpg
Was trieb die Schafe in der Nacht auf Freitag von dieser umzäunten Weide und reichte der Zaun aus, dass der geschädigte Züchter auf Finanzhilfe vom Land hoffen darf? Fragen, die die Forstliche Versuchs-und Forschungsanstalt aktuell klären muss.  Foto: Moritz 

War es der Wolf? Nach den Schafsrissen in Bad Wildbad beginnt die Spurensuche - mit DNA-Test und möglicher Entschädigung

Bad Wildbad/Kaltenbronn. Nachdem sieben Schafe auf einer Weide bei Bad Wildbad gerissen worden sind, ist in Sachen Schuldfrage Geduld gefragt. Nach aktueller Einschätzung der Forstlichen Versuchs- und Forschungsanstalt (FVA) kommt neben einem Wolf zwar auch ein Hund für die Tat in Frage. Doch hundertprozentige Gewissheit wird erst ein DNA-Test ergeben. Das Ergebnis wird erst in mehreren Tagen vorliegen. Derweil wird auch geprüft, ob der Besitzer der Schafe auf eine Entschädigung seitens des Landes hoffen kann.

Die Untersuchung der Proben, die Mitarbeiter der FVA am Freitag wenige

Der Artikel interessiert Sie?

Jetzt weiterlesen mit einem Zugangspass oder einem PZ-news-Abo!

Sie sind bereits Abonnent oder haben einen Monatspass?