Kommentar_KöBa_Hei
Die Reaktionen bei der Bekanntgabe des Wahlergebnisses vor dem Königsbacher Rathauswaren nur auf den ersten Blick paradox, findet PZ-Redakteur Alexander Heilemann.   Foto: PZ/Moritz

Wegen 29 Stimmen: Hoffen und Bangen geht in Königsbach-Stein in die zweite Runde

Die Reaktionen bei der Bekanntgabe des Wahlergebnisses vor dem Königsbacher Rathauswaren nur auf den ersten Blick paradox: Ernüchterung beim Spitzenreiter nach Runde eins, Bürgermeister Heiko Genthner. Lauter Jubel dagegen beim Zweitplatzierten Rolf Engelmann. Denn wegen ganzer 29 Stimmen, die Genthner zur absoluten Mehrheit und damit zur endgültigen Entscheidung der Wahl gefehlt haben, bleibt der Sprecher der Grünen Gemeinderatsfraktion aussichtsreich im Rennen, das nun am 19. Juli entschieden wird.

Ein Kommentar von PZ-Redakteur Alexander Heilemann

Dieter Zentner, der mit seiner

Der Artikel interessiert Sie?

Jetzt weiterlesen mit einem Zugangspass oder einem PZ-news-Abo!

Sie sind bereits Abonnent oder haben einen Monatspass?