nach oben
Eis für alle: Weil mehr als die Hälfte der Besucher für den Weg zum Schulfest auf das Auto verzichtet haben, können sich die Schüler über eine Überraschung freuen. Foto: Verbandsschule im Biet
Eis für alle: Weil mehr als die Hälfte der Besucher für den Weg zum Schulfest auf das Auto verzichtet haben, können sich die Schüler über eine Überraschung freuen. Foto: Verbandsschule im Biet
13.07.2018

Wette auf Nachhaltigkeit: Verbandsschule im Biet will Kinder und Eltern begeistern

Neuhausen-Steinegg. Die Verbandsschule im Biet (ViB) in Neuhausen-Steinegg hat mit den Eltern gewettet, dass zum Schulfest mindestens die Hälfte der Besucher ohne Auto kommt – und knapp gewonnen. Was im ersten Moment nach einer lustigen Idee klingt, hat einen ernsten Hintergrund. Denn wie sich Wertvorstellungen in der Gesellschaft verändern, bekommen Lehrer hautnah zu spüren.

Was in Städten bereits als Problem bekannt sei, schwappe nun auch auf ländliche Gebiete über, sagt die Rektorin der Gemeinschaftsschule, Helga Schuhmacher. Ob Kleidung oder das Smartphone – Gegenstände würden nicht mehr angemessen wertgeschätzt. Das ist einer der Punkte, die das Kollegium dazu veranlasst haben, sich mit den Schülern dem Thema Nachhaltigkeit zu widmen.

Viele Projekte haben die Lehrer angestoßen, um die Schüler für Nachhaltigkeit zu sensibilisieren. Insektenschutz, Fairtrade-Kakao, Wasser sparen und beim sogenannten Upcycling aus alten Gegenständen neues zu schaffen, haben dabei unter anderem eine Rolle gespielt. Auf der Suche nach einer großen Aktion, die die ganze Schule verbindet, haben die Lehrer die autofreie Schulweg-Wette ausgetüftelt. Dass Kinder immer häufiger von ihren Eltern im Auto zur Schule gebracht werden, ist ein Problem. „Das nimmt deutlich zu. Auch wenn ich bei jedem Elternabend sage: Lasst eure Kinder in die Selbstständigkeit, lasst sie Bus fahren“, sagt Schuhmacher. „Ihnen wird alles abgenommen. Wir machen uns Sorgen, und wir schaffen wie die Irren dagegen – für die Selbstständigkeit der Kinder.“

Mehr lesen Sie am Samstag in der „Pforzheimer Zeitung“ oder im E-Paper auf PZ-news oder über die Apps auf iPhone/iPad und Android-Smartphones/Tablet-PCs.