760_0900_77657_97990172.jpg
Symbolbild dpa 
760_0900_77658_Windenergie_Anlage_Plansaetze_Karte.jpg
 
760_0900_77659_BM_Juergen_Kurz_Niefern_Rathaus_3.jpg
Jürgen Kurz 
760_0900_77660_Matthias_Proske_Regionalverband_1.jpg
Matthias Proske 

Windkraft-Debatte: Regionalverband legt Konzept für Energiestandorte vor

Loßburg/Enzkreis/Kreis Calw. Die Diskussion um Für und Wider der Windenergie dreht in der Region Nordschwarzwald eine neue Runde. Vor 14 Jahren begann der Regionalverband mit Untersuchungen über Vor- und Nachteile von Gebieten, die sich für Windkraftanlagen eignen. Die 24 möglichen Standorte für Windräder, die der Regionalverband am Mittwoch in Loßburg bei Freudenstadt den Mitgliedern des Planungsausschusses vorstellte, werden ganz sicher neue Debatten gleich in mehreren Kommunen auslösen.

Der Paukenschlag ist die starke Konzentration von Windkraft-Potenzial in den benachbarten Räumen zwischen Neuenbürg im Enzkreis sowie Schömberg, Höfen, Calmbach und Oberreichenbach im Landkreis Calw. Im Gebiet Schömberg-Langenbrand/Neuenbürg werden bereits Anlagen geplant. Und in Straubenhardt werden elf Windräder zurzeit gebaut, gegen die eine Bürgerinitiative juristisch noch immer kämpft.

Die Windkraftpläne des Regionalverbands für Pforzheim, den Enzkreis sowie die Landkreise Calw und Freudenstadt halten noch weitere Überraschungen parat. Zum Beispiel für Heimsheim. Die Schleglerstadt wehrt sich energisch gegen geplante Windräder in Weil der Stadt, bekommt nun aber auf eigener Markung an der Grenze zur Nachbarstadt ein Windkraftgebiet bescheinigt.

Mehr lesen Sie am Donnerstag in der „Pforzheimer Zeitung“ oder im E-Paper auf PZ-news oder über die Apps auf iPhone/iPad und Android-Smartphones/Tablet-PCs.