760_0900_110388_Polarion_40_Jahre.jpg
Die Besucher würdigten das Polarion am Sonntag mit einer vollen Eisfläche.  Foto: Meister 

Zum 40. Geburtstag Andrang im Polarion: Eisstadion in Bad Liebenzell kann auf eine bewegte Geschichte zurückblicken

Bad Liebenzell. Viel ehrwürdiger hätte der 40. Geburtstag des Polarion im Monbachtal kurz vor Bad Liebenzell am Sonntag nicht sein können. Denn das Eisstadion platzte aus allen Nähten und die gefrorene Fläche präsentierte sich dauerbesetzt. Verwundert zeigten sich die Betreiber Monika und Wolfgang Schleicher darüber nicht, denn sie und die restliche Familie verwandelten das Polarion in eine Erfolgsgeschichte. Begonnen hat alles 1978, als sich die Stadt Bad Liebenzell und Investoren zum Bau einer Eishalle einigten. Mit in der Investorengruppe waren Heinz und Inge Bay. Zunächst führten die Investoren den Betrieb in Eigenleistung, ehe sie diesen an eine Firma übergaben.

Das Unternehmen führte das Projekt in einen Schuldenberg. Es kam zur Versteigerung und die Familie Bay bekam den Zuschlag. Anders als zahlreiche andere Eishallen wurden außergewöhnliche Programme entwickelt, um die Besucher zu locken. Die Bay-Tochter Monika Schleicher übernahm 2010 zusammen mit ihrem Mann Wolfgang die Halle. Mittlerweile ist die Familie in der vierten Generation angekommen und auch die Kleinsten helfen bereits fleißig mit.

„Unser Geheimnis ist es, das wir alle zusammenhalten“, verrät Sabrina Zilla vom Familienbetrieb. „Der Unterschied zu Firmen ist, dass wir den Feierabend nicht herbeisehnen, sondern uns danach Gedanken machen, was wir besser machen können“, erklärt Wolfgang Schleicher. Zwischen 60.000 bis 70.000 Besucher kommen in der Wintersaison in die Eishalle – aus Nagold, Calw, Pforzheim und Bad Wildbad. „Für viele ist das Eisstadion seit Jahren eine Anlaufstelle“, freut sich Zilla. Und im Sommer wandelt sich die Halle zum Paintball-Spielplatz. Beim Jubiläumsakt heizten Dwight Toppin von Starlight Express und Jürgen Amann von den „Dicken Fischen“ den Besucher ein und animierten zum gemeinsamen Singen. Die Polarion Ice Freestyler und Stefan Hildinger bildeten die weiteren Programmpunkte, ehe das Eishockeyspiel der Bad Liebenzell Outlaws den Abschluss bildete.