nach oben
Preisgekrönt:  Alexander Bambach (l.) und Thomas Pauer.
Preisgekrönt: Alexander Bambach (l.) und Thomas Pauer. © Filmszene
17.11.2009

Zwei Schüler aus Birkenfeld erhalten Multimedia-Sonderpreis

BIRKENFELD/DRESDEN. Für Alexander Bambach und Thomas Pauer war die Reise zum Festival des Deutschen Multimediapreises für Kinder und Jugendliche in Dresden nicht nur spannend, sondern auch erfolgreich. Die 18-jährigen Birkenfelder, beide Schüler des Gymnasiums Neuenbürg, haben einen Sonderpreis mit nach Hause gebracht, der zum Thema „Zukunft der Schule – Schule der Zukunft“ ausgelobt worden war.

Die Gymnasiasten hatten einen Englischreferat eingereicht, das sie in Form eines Films absolviert hatten. Darin vermitteln sie Wissen über Großbritanniens Hauptstadt London mit vielen visuellen Einfällen. Die Jury des bundesweiten Wettbewerbs „mb21“hat ihre Ideen und ihr ungewöhnliches Schulreferat honoriert. „Die beiden haben bei der Jury ziemlich hoch gepunktet“, sagt Kirsten Mascher von der Projektleitung des Wettbewerbs.

Die Birkenfelder waren vor allem vom großen Bahnhof bei der Preisverleihung am Samstag beeindruckt. Und von den vielen Projekten, die vorgestellt wurden. Ihr einziges Problem ist der Preis, den sie neben der Ehre eingeheimst haben: Ein „Apple“-Notebook, also ein Computer für zwei Filmer. Wie sie damit umgehen, müssen die beiden noch austüfteln. An Ideen dürfte es nicht fehlen.