nach oben
08.06.2019

miteinanderleben gewinnt Rudolf-Freudenberg-Preis

Seit sechs Jahren ist die gemeinnützige miteinanderleben service Gesellschaft als Inklusionsunternehmen in der Region im Einsatz, doch diese Ehrung war auch für Geschäftsführer Norbert Bogner (rechts) etwas ganz Besonderes: Im Rahmen der Jahrestagung der Bundesarbeitsgemeinschaft Inklusionsfirmen (bag) konnte Bogner zusammen mit Miro Aichele (links), Bereichsleiter des Grünteams von miteinanderleben, den mit 5.000 Euro dotierten Rudolf-Freudenberg-Preis entgegennehmen.

„Demokratie braucht Inklusion“ unterstrich Laudator Jürgen Dusel, der Beauftragte der Bundesregierung für die Belange von Menschen mit Behinderung, in seiner Ansprache. „Ihre Firma brummt im wahrsten Wortsinn“, so Dusel, denn prämiert wurde das Projekt „Wiesendrusch“ von miteinanderleben service, das dem Erhalt der regionalen Insektenvielfalt durch Pflanzendiversität dient. Beim Projekt sind Menschen mit Behinderungen auf heimischen Wiesen im Einsatz, damit nach der manuellen Entfernung von Schadpflanzen wie Jakobskreuzkraut gebietsregionales Saatgut gewonnen werden kann.