nach oben
© Pixabay
12.04.2018

Tipps für Wiederholungstäter und Shoppingqueens - Urlaub in der Türkei

So können Sie perfekt Tage in der Türkei verbringen

Zum Beginn der Reisezeit werden die Menschen über alle Medien mit Urlaubstipps überflutet. Besonders die Türkei gilt für viele wieder als mögliches Urlaubsziel. Grund genug, mal ein wenig genauer hinzusehen und Themen aufzugreifen, die nicht schon 1000fach thematisiert wurden.

Visa frei in die Türkei reisen?

Ganz klar, nein. Auch wenn es für viele Urlauber so scheint, da man aus Deutschland kommend, vor Urlaubsantritt kein Visum beantragen muss. Dennoch ist bei Einreise ein Visum nötig. Reisen Gäste mit Personalausweis ein, wird ihnen an der Passkontrolle am türkischen Flughafen ein kleiner weißer Zettel zusammen mit dem Ausweis ausgehändigt. Dieser darf auf keinen Fall verloren gehen, denn er muss bei der Ausreise wieder vorgelegt werden. Er dient als Nachweis über das Visum. Bei Einreise mit Reisepass wird dies durch Stempel für Ein- und Ausreisedatum ersetzt. Die Daten der Touristen werden gespeichert und bei jeder Ein- und Ausreise überprüft und ergänzt. Ein Deutscher darf sich innerhalb eines halben Jahres nur max. 90 Tage in der Türkei aufhalten. Besonders Langzeiturlauber müssen aufpassen, diese Zeit nicht zu überschreiten, da sie sonst bei der Ausreise zur Kasse gebeten werden. Kann man eine fällige Strafe nicht begleichen, droht sogar ein 5 jähriges Einreiseverbot.

Türkische Lira oder Euro?

Am besten ist es, beides in der Tasche zu haben. Wer sich vorher informiert und vergleicht, spart bares Geld. Gewechselt werden sollte vor Ort, in Deutschland und auch an den türkischen Flughäfen stehen sowohl Wechselkurs als auch die Gebühren in keinem Verhältnis. Aber auch vor Ort ist es ratsam, den offiziellen Wechselkurs zu kennen und mehrere Wechselstuben und deren Gebühren zu vergleichen, um nicht über Ohr gehauen zu werden. Beim momentanen Wechselkurs von mehr als 1:5, das heißt, für 1 € bekommt man über 5 Lira, ist der Euro besonders bei den Hotelangestellten hoch im Kurs. Trinkgeld sollte daher am besten in Euro gezahlt werden. Anders verhält es sich in den meisten Bars und Discotheken. Hier bietet es sich an, vorher in der Karte nach den Preisen zu schauen oder die Kellner nach beiden Preisen zu fragen. Generell ist auch genau das der Trick: Reden und fragen. Die meisten Mitarbeiter können Deutsch oder mindestens Englisch. Bucht man seinen Urlaub hier, hat man schon vor der Reise Geld gespart. Das gesparte Geld investieren viele Urlauber gerne ins Shoppen. Hier muss unbedingt mit den Verkäufern gehandelt werden. Der Geheimtipp hier: Bei männlichen Verkäufern Frauen verhandeln lassen. Die sind es nicht gewohnt, mit Frauen hart zu verhandeln und so kann man das ein oder andere Schnäppchen machen. Noch besser ist es natürlich, mit Einheimischen einkaufen zu gehen. Da sind die Preise nochmal eine ganz andere Liga.