nach oben
Kaum ein Durchkommen gab es für den Karlsruher SC bei den Münchner "Löwen". Am Ende siegten die 1860er mit 5:1. © Kaiser
18.03.2011

1:5 in München: KSC kuscht vor bissigen "Löwen"

MÜNCHEN. Das drohende Aus beim TSV 1860 München hat sportlich noch keine Spuren hinterlassen. Die Mannschaft des finanziell schwer angeschlagenen Clubs holte beim 5:1-Torefestival am Freitag gegen den Karlsruher SC nach zuvor sechs sieglosen Heimspielen erstmals wieder drei Punkte in der Allianz Arena. Für den KSC war die Klatsche ein derber Rückschlag im Abstiegskampf.

Bildergalerie: Karlsruher SC kuscht vor den "Löwen" - 1:5-Debakel

Der KSC hatte zuletzt den Top-Teams und Aufstiegsfavoriten in der Zweiten Liga stets ein Bein stellen können. Beim VfL Bochum gab es ein 1:1, daheim gegen den MSV Duisburg einen 3:1-Sieg. Zuvor allerdings gab es eine 1:4-Heimniederlage gegen den Mit-Abstiegskandidaten FCIngolstadt 04. Und die haben ebenfalls am Freitag dem Tabellenführer Hertha BSC Berlin ein 1:1 abgetrotzt. Es wird also eng für den KSC.

Sportlich gilt das für die "Löwen" nicht. Für die trafen Kevin Volland (8./68. Minute), Kai Bülow (21.), Daniel Halfar (35.) und Benjamin Lauth (77.). 3:0 hieß es zur Halbzeit. Am Ende stellten die 1860er vor 16.700 Zuschauern den höchsten Saisonsieg der «Löwen» sicher. Der enttäuschende KSC traf durch Alexander Iaschwili (79.) und kassierte nach zwei Partien ohne Niederlage wieder einen herben Dämpfer im Abstiegskampf, der nach dem Trainerwechsel von Uwe Rapolder zu Rainer Scharinger eine verheißungsvolle Wende zu nehmen schien. dpa/tok