760_0900_114052_Citylauf_2019_PZ_Fun_Run_142.jpg
Gegen das Virus ist auch Batman trotz seiner Superkräfte machtlos: der Citylauf 2020 ist abgesagt.  Foto: Meyer 

2020 keine Rennen mehr durch den Enzauenpark: CityLauf 2020 ersatzlos gestrichen - Volkslauf-Cup auf wackligen Beinen

Pforzheim. Die Corona-Pandemie hat nun auch Auswirkungen auf den CityLauf in Pforzheim. Die Laufveranstaltung, die für den 5. Juli im Enzauenpark geplant war, ist abgesagt. Einen Ersatztermin werde es nicht geben, heißt es in einer Pressemitteilung des Badischen Leichtathletik-Verbandes (BLV), der das Laufevent in der Goldstadt veranstaltet.

Für den Badischen Leichtathletik-Verband stehe die Sicherheit und Gesundheit aller Teilnehmerinnen und Teilnehmer sowie aller Helfer und Zuschauer im Mittelpunkt der Entscheidung, ist in der Mitteilung zu lesen. „Wir bedauern für alle Beteiligten sehr, dass wir den SWP CityLauf Pforzheim 2020 nicht durchführen können. Aber ein verantwortungsvoller Umgang mit der derzeitigen Situation hat aus unserer Sicht keine andere Entscheidung zugelassen.“, so Mareike Röder, Geschäftsführerin des BLV.

Früher Entschluss

Die Entscheidung, den CityLauf ausfallen zu lassen, habe man schon vor dem Beschluss der Bundesregierung am Mittwoch, Großveranstaltungen bis Ende August zu verbieten, gefasst, erklärt Röder. „Es wäre einfach unverantwortbar gewesen, wir könnten vor allem bei der Startaufstellung keinen Sicherheitsabstand garantieren“, so die BLV-Geschäftsführerin.

Man sei nun bemüht, zeitnah einen Termin für 2021 festzulegen – auch wenn die Standortfrage dann noch nicht geklärt sei. Denn der Gemeinderat hatte lediglich zugestimmt, dass der Lauf auch dieses Jahr im Enzauenpark stattfinden kann, ob er auch im kommenden Jahr dort ausgetragen wird oder wieder in die Innenstadt zurückkehrt ist noch offen.

Verständnis von den Partnern

Hinter der Absage stehe auch der Titelsponsor SWP: „Als Hauptsponsor bedauern wird die Absage des diesjährigen SWP Citylaufs sehr, haben für die Entscheidung des Badischen Leichtathletikverbandes aber vollstes Verständnis,“ so Sonja Kirschner, Leiterin Unternehmenskommunikation.

Beim SV Büchenbronn, dem sportlichen Ausrichter des CityLaufs, hat man ebenfalls Verständnis für die Absage. „Nach dem jetzigen Stand geht es gar nicht anders“, sagt Peter Hess, Leiter der Leichtathletik-Abteilung. Auch dass es keinen Alternativtermin für 2020 gibt, ist für Hess nachvollziehbar. „Die Terminkalender im Herbst sind rappelvoll.“

Der BLV empfiehlt allen, die am CityLauf teilnehmen wollten, sich nun für den AOK Firmenlauf, der auf den 17. September verschoben wurde, anzumelden, „damit das Laufjahr nicht ohne einen Zieleinlauf verstreicht“. Bei diesem Fünf-Kilometer-Lauf können neben Firmenteams auch Einzelläufer starten.

Laufserie in der Schwebe

Der abgesagte CityLauf wäre Teil des Volkslauf-Cups Sparkasse Pforzheim Calw gewesen. Dessen Organisator Bernd Elfner kann momentan noch nicht sagen, ob die Laufserie dieses Jahr zustande kommt. „Wenn wir drei, vier Veranstaltungen haben, kann es eine Wertung geben“, sagt Elfner. Derzeit steht allerdings in den Sternen, wie viele der geplanten sieben Läufen überhaupt statt finden. Der Hesse-Lauf in Calw (ursprünglich 21. März) wurde auf den 25. Oktober verlegt. Der Kärcher-Lauf Illingen (26. April) wurde abgesagt. Laut Elfner gestaltet sich hier die Suche nach einem neuen Termin schwierig. Wie es bei den restlichen vier Läufen aussieht, ist noch unklar.

Der Organisator der Laufserie kümmert sich selbst für den TV Kieselbronn um den Gaißeschennerlauf (geplant für den 13. Juni) , den einzigen Halbmarathon der Serie. Nach der Absage des CityLaufs geht Elfner davon aus, dass auch die Veranstaltung in Kieselbronn ausfällt. Man werde sich nun im Verein Gedanken machen, ob man den Gaißeschennerlauf in den Herbst verschieben kann. „Dann müssten wir allerdings ganz anders planen, wir bräuchten eine Halle und da ist die Frage, ob da noch ein Termin frei ist oder ob die Hallen ausgebucht sind“, gibt Elfner zu bedenken.

Man müsse abwarten wie sich alles weiter entwickelt, sagt Elfner im Hinblick auf die Serie. In zwei bis drei Wochen könne man  sicher mehr sagen, so der Organisator, der aber auch betont, das die Gesundheit vorgeht. „Unser Herz schlägt für den Sport, aber zurzeit sind andere Dinge wichtiger.“

„Lauf geht’s“ sucht eine Alternative

Auch beider PZ-Aktion „Lauf geht’s – in sechs Monaten zum Halbmarathon“ war der CityLauf Pforzheim eigentlich ein wichtiger Baustein, sollte als Meilensteinkontrolle und Standortbestimmung dienen. Da dieser nun wegfällt, sucht das „Lauf geht’s“-Team eine Alternative. Sobald eine Lösung gefunden wurde, werden die Teilnehmer per E-Mail und in der „Pforzheimer Zeitung“ informiert.

Anna Wittmershaus 01

Anna Wittmershaus

Zur Autorenseite