nach oben
15.11.2014

21:26 gegen SG Nußloch: TGS Pforzheim hält 20 Minuten mit

Pforzheim. Die TGS Pforzheim ist ein Kämpferteam – das hat nicht nur der überraschende Erfolg gegen Leutershausen gezeigt. Doch Kampf allein reicht manchmal nicht – besonders, wenn es gegen ein Team geht, was als Aufsteiger der Badenliga mittlerweile Tabellenführer der 3. Liga ist. Und obwohl man 20 Minuten gut mithält, steht es am Ende 21:26.

Bildergalerie: TGS - Nussloch

Unter der Leitung der Schiedsrichter David Homa und Oliver Mehl konnte selbst Florian Taafel die Niederlage nicht verhindern – die erste im dritten Nordbaden-Derby. Davor hatten die Pforzheimer Leutershausen und Kronau/Östringen geschlagen.

Bis zur 18. Minute lieferten sich die beiden Teams ein Duell auf Augenhöhe – 8:9 stand es da lediglich aus Sicht der Pforzheimer. Bis zur 10. Minute hatte man sogar immer geführt – das musste die TGS nun den Gästen überlassen, die binnen 13 Minuten auf 19:8 erhöhten – und damit einen großen Schritt Richtung Sieg machten. Die TGS konnte das wohl kaum freuen, immerhin blieb sie von der 18. bis zur 34. Spielminute ohne jeden Torerfolg.

Anschließend fasste sich Pforzheim wieder, konnte den Abstand zu Nußloch jedoch nicht verkleinern. Ganz im Gegenteil: Bis zur 45. Minute hatten die Gäste die Führung auf 24:11 ausgebaut.

Genau in dieser Situation ließ die TGS nicht den Kopf hängen, sondern schaffte es, bis Spielende den Abstand auf 21:26 zu verkürzen.

Die SG aus Nußloch konnte damit ihre Tabellenführung erfolgreich behaupten, während die TGS im Mittelfeld rumdümpert.

 

Top-Torschützen (TGS)

Florian Taafel: 9

Christoph Baumann: 3

Fabian Dykta: 3

 

Top-Torschützen (SG Nußloch)

Pierre Freudl: 10

Max Schmitt: 5

Philipp Müller: 4