nach oben
Hoch und wieder runter: Drei Frauen und sechs Männer beim Weltrekordversuch mit ihren Holzkisten im Fitnessstudio „Enorm in Form“ in Karlsbad-Ittersbach. Foto: Becker
Hoch und wieder runter: Drei Frauen und sechs Männer beim Weltrekordversuch mit ihren Holzkisten im Fitnessstudio „Enorm in Form“ in Karlsbad-Ittersbach. Foto: Becker
Tanja Höschele gab als amtierende Weltrekordhalterin den Ton an. Foto: Becker
Tanja Höschele gab als amtierende Weltrekordhalterin den Ton an. Foto: Becker
13.03.2019

24-Stunden-StepUp: Tanja Höschele stellt mit acht Teamkollegen Gruppen-Weltrekord auf

Karlsbad-Ittersbach. Sie hat es wieder getan, diesmal allerdings nicht alleine. Extremsportlerin Tanja Höschele aus Straubenhardt hat mit neun anderen Sportlern einen Weltrekord im Gruppen-StepUp aufgestellt. Insgesamt meisterten die Ausdauer-Asse 228.549 StepUps, wobei sie in 24 Stunden eine Kiste rauf und wieder runtersteigen mussten.

Wie das geht, hatte Tanja Höschele im vergangenen Jahr gezeigt. Mit 24.867 StepUps stellte die 47-Jährige eine neue Bestmarke auf und sicherte sich einen Eintrag im „Guinness-Buch der Rekorde“. In diesem Jahr suchte sie eine neue Herausforderung und nahm gleich acht weitere Sportler mit ins Boot. Als Gruppe sollte diesmal der Weltrekord geknackt werden. Die Ausdauer-Asse gaben von Samstag 12 Uhr bis Sonntag 12 Uhr im Vitalclub „Enorm in Form“ in Karlsbad-Ittersbach alles, stiegen mit brennenden Oberschenkeln jeweils eine 38 Zentimeter hohe Holzkiste rauf und runter – und lagen sich nach 24 Stunden dann erschöpft, aber überglücklich in den Armen. Die Vorgabe des Rekord-Instituts für Deutschland (RID) war, dass jeder Teilnehmer 24.877 StepUps für den Gruppen-Weltrekord bewältigt. Im Schnitt waren es schließlich 25.394.

Ein Eintrag beim RID ist somit sicher. Im „Guinness-Buch-Buch der Rekorde“ werden sich die Sportler allerdings nicht verewigen. Dafür war der organisatorische Aufwand einfach zu groß.

Neue Bestmarken

Für den Weltrekord mussten die Teilnehmer (drei Frauen und sechs Männer aus Dresden, Hildesheim und auch aus der Schweiz) bis an ihre Leistungsgrenzen gehen. Erst um 11.26 Uhr stand die neue Bestmarke fest.

Die Stimmung danach war „gigantisch“, so Tanja Höschele, die ihren Einzel-Rekord allerdings an Gabriele Hirsemann aus Hildesheim (über 30.000 StepUps) abgeben musste. Bei den Männern knackte Torsten Köhler aus Radebeul den Uralt-Rekord eines Inders (25.060) aus dem Jahre 2004 mit ebenfalls über 30.000 StepUps.

Einen Tag nach der extremen Belastung geht es den Oberschenkeln von Tanja Höschele „schon wieder sehr gut“, auch dank der tollen Betreuung von Physio Raffael Fix von der „Therapie auf der Sonne“ in Birkenfeld.

Noch einmal einen „Kisten-Weltrekord“ wird es mit Tanja Höschele nicht geben. „Es ist Zeit für was Neues. Mal schauen, was es noch für Herausforderungen gibt“, sagt die Zweitplatzierte der PZ-Sportlerwahl 2018.