760_0008_10117608_MR5_4202_jpg_Adam_SOOS_8_TGS_Maximilia
Mit einem starken Gegner hatte es die TGS Pforzheim (am Ball Adam Soos) am Samstag zu tun. 

3. Handballliga: TGS Pforzheim verpasst Heimsieg gegen SG Leuterhausen

Pforzheim. Eigentlich hätte die TGS Pforzheim locker den Saisonstart in der 3. Handball-Liga Staffel F angehen können. Die Wartberger haben die Bergsträßler der SG Leutershausen in den vergangenen Duellen im Griff gehabt. Doch am Samstagabend (Anpfiff 19 Uhr) hat sich in der Bertha-Benz-Halle gezeigt, dass sich die „Roten Teufel“ deutlich verstärkt haben - und das hat vielleicht den Ausschlag für den Auswärtssieg der SG gegeben.

Nach einem 13:13 zur Halbzeit und einem 21:21 in der 53. Minute brach die TGS ein und die Leutershausener erkämpften sich noch einen 26:23-Sieg in den letzten sechseinhalb Minuten. Es lag nicht an den 2-Minuten-Zeitstrafen oder an den Siebenmetern - die waren fast gleichmäßig verteilt. Es fehlte am Ende der TGS Pforzheim wahrscheinlich am Glück und vielleicht auch etwas an der Konzentration. Auf jeden Fall legten die Leutershausener im rund 400 Sekunden dauernden Endspurt fünf Tore vor, während die Pforzheimer nur noch zweimal trafen. Das machte den Unterschied zwischen Sieg und Niederlage.

Bei der TGS heißt es jetzt den verpatzten Start möglichst schnell zu verdauen und mutig nach vorne zu schauen. Am nächsten Samstag warten schon die mit Sicherheit nicht leicht zu knackenden Rhein-Neckar Löwen II (in Runde 1 mit einem 31:29-Sieg bei der HG Oftersheim/Schwetzingen erfolgreich) auf zwei Punkte gegen die Wartberger. Und wieder eine Woche danach gastiert der TSB Heilbronn-Horkheim in der Bertha-Benz-Halle. Die haben mal eben 37:32 auswärts beim SV 64 Zweibrücken gewonnen.