760_0900_145907_.jpg
Auf harte Gegenwehr werden die SG-Handballer mit Pascal Kirchenbauer (am Ball) auch im Spiel gegen HBW Balingen/Weilstetten stoßen. 

Auf die SG-Handballer wartet in Balingen ein harter Brocken

Pforzheim. Nach dem Spiel am vergangenen Wochenende beim TSV Neuhausen muss Handball-Drittligist SG Pforzheim/Eutingen an diesem Wochenende erneut sonntags (17 Uhr) auswärts ran, diesmal bei der HBW Balingen/Weilstetten. Sonntagsspiele gehören nicht unbedingt zum Lieblingsspieltag der Eutinger, in Balingen schon deshalb nicht, weil die Junggallier an diesem Wochentag zumeist auch auf Youngsters, die samstags mit der ersten Garnitur in der zweiten Bundesliga auflaufen, setzen können.

Im Match auf der Alb rechnet SG-Coach Alexander Lipps jedenfalls damit, dass mit der Flügelzange Elias Fügel und Tim HIdenbrandt sowie Rückraumspieler Elias Huber gleich drei Akteure bei den Gastgebern mitauflaufen, die bereits am Samstag im Heimspiel der Balinger Zweitliga-Garnitur gegen den TV Großwallstadt auf der Platte standen.

Der Gastgeber von der Alb ist für die SG kein Unbekannter, vor allem aus den Matches in der A-Jugend-Bundesliga kennt man sich aber auch von Testspielen her, die man in fast jeder Vorbereitung gegeneinander bestreitet.

„Große Fluktuation“

„Die Jungs sind alle gut ausgebildet, haben jedes Jahr eine große Fluktuation, sowohl nach oben, als auch von oben nach unten, sie werden zumeist im Verlauf der Saison spielstärker“, so das Fachurteil von Alexander Lipps, der somit froh sein muss, dass der Vergleich schon zu einem frühen Zeitpunkt der Saison stattfindet. Das letzte Pflichtspiel in der dritten Liga hat man in der Saison 2020/2021 gegeneinander ausgetragen, dabei gab es in der Sparkassen-Arena ein 27:27-Remis, ein Ergebnis, dass Alexander Lipps wohl auch diesmal unterschreiben würde. Nach der zweiten Heimniederlage und dem 2:4-Punktekonto wäre es wichtig, wenn die SG auch auf der Alb punkten könnte.

Ganz ohne Sorge fahren die Eutinger freilich nicht an. Youngster Arved Horchheimer war im Laufe der Woche krank. Der Einsatz der an Sprunggelenksverletzungen laborierenden Leon Gerstner und Matej Mikita ist wenig wahr-scheinlich. Dafür dürfte Julian Broschwitz wieder voll dabei sein.

Weiter aufgebaut werden könnte auch Paul Lupus, der nach seinem Achillessehnenriss im Oktober letzten Jahres am vergangenen Wochenende im Spiel des Badenliga-Teams wieder seinen ersten Pflichtspiel-Einsatz hatte.