nach oben
Kaum aufzuhalten war Pforzheims Dominik Salz (mit Helm). Foto: Hennrich
Kaum aufzuhalten war Pforzheims Dominik Salz (mit Helm). Foto: Hennrich
24.07.2016

Badischer Pokal: 1. CfR Pforzheim löst Pflichtaufgabe gegen SVK Beiertheim souverän

Beiertheim. So hatte sich Teo Rus, Trainer des 1. CfR Pforzheim, das vorgestellt: In der ersten Runde des badischen Fußballpokals ließ der Oberligist nichts anbrennen, und verpasste dem Karlsruher Kreisligisten SVK Beiertheim eine 7:0-Packung. In der Halbzeit stand es schon 3:0.

„Der Sieg war so souverän, wie ich das auch erwartet hatte“, berichtete Rus. Ihm sei nicht nur wichtig gewesen, irgendwie zu gewinnen. „Wichtig war vielmehr, dass man auch den Klassenunterschied erkennt und sieht, dass wir überlegen sind.“ Dies war in 90 Minuten fast ausnahmslos der Fall. Einzig die Chancenauswertung bemängelte der Coach: „Wir haben noch zu viele Hundertprozentige liegen lassen.“

So hätte seine Elf schon treffen können, bevor Dirk Prediger nach 17 Minuten die Führung herausschoss. Oder genauer gesagt: Zur Führung abstaubte. Denn zuvor war Tim Schwaigers Schuss am Pfosten gelandet. Entschieden war die Partie dann nach zwei weiteren Abstaubern: Nach einer guten halben Stunde stand Dominik Salz zweimal goldrichtig. Und nach 51 Minuten war mit seinem Tor zum 4:0 der Dreierpack perfekt.

Nicht mit auf dem Platz stand Dominik Salz’ Bruder Manuel, der normalerweise das CfR-Gehäuse hütet. Er musste wegen eines ausgekugelten Fingers passen, so dass der vom TSV Reichenbach zurückgekehrte Xaver Pendinger im Tor stand. Zu tun bekam er wenig – ganz anders als sein Gegenüber Dirk Naumann. Der wurde nach einer Stunde vom starken Schwaiger nach einem Sololauf bezwungen, ehe die eingewechselten Salvatore Tommasi (66.) und Oguzhan Tasli (75.) erhöhten.

Der Lohn für den Sieg ist zum einen ein Freilos in Runde zwei. Zum anderen ein Hammerspiel in der dritten Runde in knapp zwei Wochen: Dann empfängt der CfR den Titelverteidiger und Regionalligisten Astoria Walldorf.