760_0900_132269_Roman_Craciun_r_Farid_Ashori_b_1.jpg
Roman Craciun (hinten) gehörte zu den Brötzinger, die auf der Matte zwar stark waren, auf der Waage aber schon ihren Kampf verloren.  Foto: Becker 

Brötzinger Ringer müssen sich schon auf der Waage geschlagen geben

Pforzheim. So hatten sich die Ringer des SV Brötzingen den Start in die Verbandsliga nicht vorgestellt. Eigentlich war das Team gut aufgestellt. Und auf der Matte konnten die Griffkünstler aus der Pforzheimer Weststadt durchaus überzeugen. Doch unter dem Strich stand gegen den ASV Daxlanden eine 0:36-Niederlage, weil es Probleme beim Wiegen gab.

Welche Probleme, das erklärte Sportvorstand Eduard Reich der PZ auf Nachfrage. Er berichtet, dass es in jeder Kabine eine Waage gibt – die entscheidende, weil geeichte aber steht in der Gästekabine. Das wurde nun zwei Brötzinger Ringern zum Verhängnis, die auf der Waage in der eigenen Kabine zwar ihr notwendiges Gewichtslimit erreichten, auf der geeichten Waage dann aber plötzlich zu wenig Gewicht hatten – und damit im offiziellen Wettkampf nicht gewertet werden durften. Damit konnten die Gastgeber neben der 52-Kilogramm-Klasse, die beide Vereine nicht besetzt hatten, zwei weitere Klassen nicht belegen. „Das war natürlich ärgerlich“, sagt Eduard Reich. Obwohl das Endergebnis bereits feststand, ging man dennoch miteinander auf die Matte. Und die Ergebnisse waren so, dass die Brötzinger sich durchaus eine Siegchance hätten ausrechnen können, wenn der Wettkampf regulär abgelaufen wäre.

Ermutigende Resultate

Bei den Freundschaftskämpfen gewannen die Brötzinger durch Igor kremer (66 kg/Freistil), Trainer Boris Sava (75 kg/Freistil) und Eugen Darii (86 kg/Greco) drei von sieben Duellen. Und Eduard Reich gab in der Freistilklasse bis 98 Kilogramm leicht verletzt auf. „Es war nichts Schlimmes, aber da es um nichts ging, wollte ich nichts riskieren“, so der Sportvorstand des SV 98. Reich führte zum Zeitpunkt des Abbruchs nach 12:0 nach Punkten, stand also kurz vor einem Überlegenheitssieg. Auch Ramon Craciun, einer der beiden Kämüpfer die durch die Wiegeproblematik nicht in Wertung durften, gewann seinen freundschaftlichen Vergleich.

Den nächsten Wettkampf bestreitet Brötzingen am 16. Oktober wieder daheim in der Halle an der Wildbader Straße gegen den KSV Kirrlach.