European Championships – Leichtathletik
Carolina Krafzik läuft am Freitag um den EM-Titel über die 400 Meter Hürden. 

Carolina Krafzik erreicht bei Leichtathletik-EM Finale über 400 Meter Hürden - Constantin Preis im Halbfinale gescheitert

München. Carolina Krafzik hat bei der Leichtathletik-Europameisterschaft in München ihre hervorragende Leistung aus dem Vorlauf bestätigt und sich als Zweite ihres Halbfinallaufs für das Finale über die 400 Meter Hürden qualifiziert.

Ihre Fabelzeit von 54,32 Sekunden vom Mittwoch konnte die Niefern-Öschelbronnerin zwar nicht toppen, mit einer Zeit von 55,29 Sekunden musste sie sich am Ende aber dennoch lediglich der Spanierin Sara Gallego geschlagen geben. 

"Ich hätte nicht gedacht, dass ich morgen hier auf der Bahn stehe. Ich bin einfach nur glücklich."

Carolina Krafzik über ihren Einzug in den Finallauf bei der EM

"Heute war es tatsächlich härter als gestern. Aber okay, ich bin im Finale", sagte die 27-Jährige freudestrahlend am Mikrofon der ARD. 

Preis scheitert im Halbfinale

Nicht fürs Finale gereicht hat es hingegen für Constantin Preis. Trotz eines guten Schlussspurts wurde der Pforzheimer Hürden-Spezialist in seinem Halbfinallauf nur Fünfter.

Immerhin: Mit seiner Zeit von 49,55 Sekunden unterbot er seine erst am Mittwoch im Vorlauf aufgestellte persönliche Saisonbestleistung noch einmal um acht Hundertstel. 

Tokio 2020 - Leichtathletik
Sport regional

Krafzik bei Leichtathletik-EM mit persönlicher Bestzeit - auch Preis im Halbfinale

Der Finallauf der Damen findet am Freitag um 21.45 Uhr statt. Das ZDF überträgt den Lauf im Olympiastadion live im TV und unter zdf.de/sport im Stream.

Sven Sartison

Sven Sartison

Zur Autorenseite