nach oben
Gegen Ravensburg war Joao Tardelli in der Spitze gefordert, jetzt könnte sein Wirkungskreis im Mittelfeld sein. Foto: PZ-Archiv/ Ripberger
Gegen Ravensburg war Joao Tardelli in der Spitze gefordert, jetzt könnte sein Wirkungskreis im Mittelfeld sein. Foto: PZ-Archiv/ Ripberger
10.11.2018

CfR Pforzheim beweist Nerven bei Auswärtspartie in Villingen

Pforzheim/Villingen. Der CfR Pforzheim gewinnt 1:2 in der Ferne und setzt den Aufwärtstrend der letzten Wochen fort.

Die Partie war jedoch kein Selbstläufer. Zunächst gingen die Gastgeber des FC Villingens mit einem Kopfballtor durch Mauro Chiurazzi, dabei hatten die Pforzheimer den spielerisch besseren Start erwischt. Der CfR lies sich aber nicht aus der Ruhe bringen und belagerte den Villinger Strafraum und belohnte sich mit dem Ausgleich durch Akiyoshi Saito, nach Vorlage von Laurin Masurica.

Joao Tardelli erkämpfte sich im Miitelfeld den Ball, spielte in auf Masurica, der bis zur Grundlinie lief und die Pille dann mustergültig nach innen flankte, wo Saito völlig frei den Kopfball zum Ausgleich einsetzt.

Die Gäste wollten nun die Führung erwingen und setzten auch nach der Halbzeit die gefährlichen Angriffe auf das Villinger Tor fort. Als Kapitän Dominik Salz dann ein Duell mit einem gegnerischen Innenverteidiger gewinnt netzt er zur 1:2 Führung ein. Nun kamen auch wieder die Hausherren besser in das Spiel und jagten vergeblich den Ausgleich. Der CfR verteidigte das Ergebnis bis zum Abpfiff tapfer.

Die Goldstädter klettern mit dem Auswärtssieg auf Platz 8 und sind nur noch drei Zähler von Lokalrivalen FC Nöttingen entfernt. Ein ausführlicher Bericht folgt am Sonntagabend.