nach oben
Die CfR-Führung besorgte Benjamin Dauenhauer.
Die CfR-Führung besorgte Benjamin Dauenhauer © Hennrich
08.10.2011

CfR Pforzheim rettet Unentschieden gegen Waldhof II

PFORZHEIM. Seit drei Spieltagen ist der 1. CfR Pforzheim in der Fußball-Verbandsliga ungeschlagen. Nur freuen wollte sich am Samstag über diese kleine Serie kaum jemand. Denn beim 2:2 im Brötzinger Tal gegen den SV Waldhof Mannheim II wäre für die Pforzheimer durchaus noch ein bisschen mehr dringewesen.

„Ich wollte den Dreier unbedingt und bin deswegen auch sehr enttäuscht“, betonte CfR-Trainer Alexander Keller stellvertretend für sein Team, das in der Schlussphase den Sieg dicht vor Augen hatte.
Schon in der Anfangsphase machten die Gastgeber mächtig Druck. Die 1:0-Führung (24.) durch Benjamin Dauenhauer fiel als logische Konsequenz. Aber das erste Saisontor des CfR-Neuzugangs schien eher den Gegner zu motivieren. Nach einer Freistoßflanke köpfte Dennis Bauer überraschend das 1:1, weil CfR-Keeper Oliver Nell nicht schnell genug mit den Fäusten zur Stelle war. Auch beim zweiten Gegentreffer kurz nach der Pause sah der Pforzheimer Torhüter nicht gut aus, als er einen Flachschuss von Cihat Ilhan aus spitzem Winkel nicht parieren konnte. Aber auch Abwehrmann Enes Karakoca hatte den Mannheimer Torjäger dabei nicht entscheidend gestört.
Dafür wirkte eine umstrittene Szene auf der Gegenseite wie ein Weckruf für die Gastgeber. Im Waldhöfer Strafraum war der durchgebrochene Tim Reich klar von den Beinen geholt worden. Doch Schiedsrichter Pascal Rohwedder ließ nicht nur weiterspielen, sondern zeigte Reich auch noch Gelb wegen einer Schwalbe. „Das war eine Frechheit und der negative Höhepunkt des Spiels“, schimpfte Keller. Seine Spieler gaben die Antwort auf dem Platz. Obwohl die Mannheimer noch zwei Kontermöglichkeiten hatten, mobilisierte das CfR-Team mit Unterstützung der eingewechselten Thorsten Kraski und Lukas Buck nocheinmal alle Kräfte. Das wurde durch das 2:2 von CfR-Kapitän Bruno Martins (75.) letztlich auch belohnt. pep