nach oben

CfR Pforzheim

Grund zur Freude hatten in Gmünd Torschütze Bogdan Cristescu (links) und Joao Tardelli. Foto: PZ-Archiv, Hennrich
Grund zur Freude hatten in Gmünd Torschütze Bogdan Cristescu (links) und Joao Tardelli. Foto: PZ-Archiv, Hennrich
09.09.2018

Cristescu erlöst den 1. CfR Pforzheim beim 1:0 gegen Schlusslicht Normannia Gmünd

Pforzheim. Noch läuft der Motor des 1. CfR Pforzheim nicht auf Hochtouren. Auch bei Schlusslicht Normannia Gmünd tat sich der Fußball-Oberligist am Samstag schwer. Am Ende konnte man immerhin den ersten Auswärtssieg der Saison feiern.

Die Matchwinner: Bogdan Cristescu, der in der 71. Minute eine Hereingabe von Tim Oman in die Maschen setzte, und Manuel Salz. Der Keeper glänzte mit tollen Paraden.

„Der Sieg war hart erkämpft“, gab CfR-Trainer Gökhan Gökce nach dem Spiel zu. „In der ersten Halbzeit haben wir es verpasst, unsere Konter erfolgreich abzuschließen. In der zweiten Halbzeit hatten wir etwas Glück, als der Gegner Oberwasser bekam. Nach dem Tor hatten wir die Partie allerdings im Griff.“

Gökce musste gegen Gmünd auf Stürmer Stanley Ratifo verzichten, der kurzfristig von der mosambikanischen Nationalmannschaft abbestellt wurde. Die bestritt am Samstag ein Qualifikationsspiel in der Afrikameisterschaft gegen Guinea, wobei sie in der siebten Minute der Nachspielzeit den 2:2-Ausgleich kassierte.

Beim CfR spielte Tim Oman für Ratifo. Und der Angreifer hatte in der 21. Minute auch das 1:0 auf dem Fuß. Sein Schuss konnte Gmünds Keeper Yannick Ellermann allerdings mit einer Glanzparade entschärfen. Immer wieder setzten die Pforzheimer mit Kontern Nadelstiche, doch es fehlte die letzte Konsequenz.

Nach der Pause verlor der CfR etwas den Faden und es dauerte bis zur 68. Minute, bis Dominik Salz wieder eine Großchance besaß. Sein Kopfball nach Ecke von Kreshnik Lushtaku zischte nur knapp über die Latte. Drei Minuten später machte es Bogdan Cristescu dann besser.

In der Nachspielzeit sah Gmünds Simon Fröhlich nach einem rüden Foulspiel an Jonathan Zinram in Höhe der Mittellinie die Rote Karte. Die letzte Chance des Spiels vergab Alen Delic, der jedoch nach einem Alleingang an Ellermann scheiterte.

Da der CfR am Dienstag um 18 Uhr sein Nachholspiel gegen den Bahlinger SC bestreitet, bat Gökce am Sonntag seine Jungs zum Training. Die Bahlinger gehören zum Favoritenkreis. Doch der CfR will dem Tabellendritten (13.) die erste Saisonpleite beibringen und damit selbst von Platz 13 (6 Punkte) weiter nach oben klettern.