nach oben
Das Freistoßtor von Cemal Durmus war für den SV Kickers gegen Zuzenhausen zu wenig.   PZ-Archiv/ripberger
Das Freistoßtor von Cemal Durmus war für den SV Kickers gegen Zuzenhausen zu wenig. PZ-Archiv/ripberger
01.05.2016

Ersatzgeschwächte Kickers verlieren unglücklich gegen Zuzenhausen

Pforzheim. Das Buch mit dem Titel „Unnötige Niederlage“ ist für den SV Kickers Pforzheim um ein Kapitel reicher. Obwohl der Abstieg aus der Verbandsliga bereits feststeht, lässt sich das Team von Gökhan Gökce nicht hängen, kämpfte auch gegen den FC Zuzenhausen bravourös, um am Ende dann beim 1:2 (0:0) doch mit leeren Händen dazustehen.

Die Kickers mussten einmal mehr auf ein halbes Dutzend wichtiger Spieler (Charrier, Löwen, Yüksel, Kalinovski, Bingert, Kosuda) verzichten. Mit dem angeschlagenen Devin Cillidiag saß gar nur ein Feldspieler auf der Bank. Dennoch hatten die Gastgeber vor der Pause die besseren Chancen. Zweimal gingen Kickers-Angreifer alleine – wenn auch aus spitzem Winkel – aufs Zuzenhausener Tor zu, zweimal kam bei aussichtsreichen Pforzheimer Kontern der letzte Pass nicht an. So ging es torlos in die Kabine.

Gästeführung nach Abpraller

Die Gäste, die im Abstiegskampf noch nicht ganz aus dem Schneider sind, machten nach dem Seitenwechsel mehr Druck, doch die Kickers verteidigten gut. In der 72. Minute war es dann so weit: Kickers-Keeper Giuseppe Spagnuolo konnte einen Distanzschuss nicht festhalten und Dominik Zuleger traf für die Gäste aus kurzer Distanz. Fünf Minuten später erhöhte Marcel Himmelhan auf 2:0 für die Gäste.

Pforzheim steckte nicht auf, und Cemal Durmus verkürzte mit einem schönen Freistoßtreffer aus mehr als 20 Metern. Am Ende ärgerte sich Kickers-Trainer Gökce darüber, dass der Unparteiische ausgesprochen pünktlich abpfiff. „Für uns geht es ja um nichts mehr, aber dass nicht nachgespielt wurde, ist gegenüber den Konkurrenten von Zuzenhausen nicht ganz fair.“ ok