nach oben
18.04.2013

FC Nöttingen hat das Halbfinale im Hinterkopf

Remchingen-Nöttingen. Weiter, immer weiter: Die Terminhatz in der Fußball-Oberliga geht für den SSV Reutlingen und den FC Nöttingen am Freitag (19.00 Uhr) im Stadion an der Kreuzeiche in die nächste Runde. Für beide Mannschaften ist es das neunte Spiel in vier Wochen. Und für die Remchinger geht es bereits am Dienstag mit dem BFV-Pokal-Halbfinale beim FV Lauda weiter.

Deswegen wird FCN-Trainer Michael Wittwer beim Gastspiel im Schwäbischen auch einige Stammkräfte schonen: Timo Brenner, Simon Frank und einer der beiden Innenverteidiger – Sascha Paseka oder Holger Fuchs – werden gegen den SSV wohl nicht in der Startelf stehen. Das gilt auch für Leutrim Neziraj, der weiterhin an seiner Zehenverletzung laboriert. „Er wird erst am Montag wieder ins Training einsteigen“, berichtet Michael Wittwer.

„Die Spieler haben sehr gute Erinnerungen an Reutlingen“, glaubt der FCN-Coach. Denn das letzte Spiel im Stadion an der Kreuzeiche fand am 19. August 2012 statt: Es war das DFB-Pokal-Spiel gegen Hannover 96. „Das war für alle ein gutes Event“, blickt Wittwer zurück. Heute werden zwar weniger als die damals 3168 Zuschauer in Reutlingen sein. Doch dafür wird sein FCN wohl auch weniger als die sechs Gegentore bei der 1:6-Niederlage kassieren. Schließlich soll die Generalprobe für das BFV-Pokal-Halbfinale auch ohne einige Stammkräfte glücken.