nach oben
Große Sprünge machte der FC Nöttingen mit Baransel Yurttas (links) im Gastspiel bei den Stuttgarter Kickers II (rechts Torschütze Omar Jatta) nur selten. Das Spiel ging mit 1:2 verloren. Foto: Eibner
Große Sprünge machte der FC Nöttingen mit Baransel Yurttas (links) im Gastspiel bei den Stuttgarter Kickers II (rechts Torschütze Omar Jatta) nur selten. Das Spiel ging mit 1:2 verloren. Foto: Eibner
20.05.2012

FC Nöttingen rotiert und verliert

Stuttgart. Das Spiel des Jahres für den FC Nöttingen steht am Mittwoch an – dann geht es im Endspiel des badischen Pokals um die Trophäe und den Einzug in den DFB-Pokal. Dieses Spiel wirft seine Schatten voraus – und hatte auch massive Auswirkungen auf der letzte Auswärtsspiel des FC Nöttingen in der Oberliga, das die Mannschaft von Michael Wittwer gestern mit 1:2 (0:0) bei den Stuttgarter Kickers II verlor.

Der Nöttinger Trainer hatte fast alle Stammspieler aus der Startelf hinausrotiert, um sie für das Pokalfinale zu schonen. Es standen vorwiegend Landesliga-Kicker des Remchinger Vereins auf dem Platz, sieht man von Torben Schmidt, Riccardo Di Piazza, Dubravko Kolinger und dem eingewechselten Felix Zachmann ab.

Jilg hält gut

Kein Wunder, dass die Nöttinger zunächst nur schwer ins Spiel fanden. Die Kickers, die noch gegen den Abstieg kämpfen, hatten vor der Pause zwei gute Chancen, die aber Daniel Jilg im FCN-Tor zunichte machte.

Die Gastgeber wurden aber erst nach dem Seitenwechsel für ihre Offensivbemühungen belohnt, als Pedrag Sarajlic nach einer Hereingabe von der linken Seite am kurzen Pfosten zur Stelle war (57.). Doch die Nöttinger waren nicht geschockt. Nur acht Minuten später eroberte der gerade erst eingewechselte A-Jugendspieler Niklas Hecht-Zirpel den Ball und bediente Marius Schäfer, der zum Ausgleich traf.

Schäfer vergibt Führung

Danach hätten die Gäste sogar in Führung gehen können, doch Schäfer konnte aus kurzer Distanz die Vorarbeit von Reinhard Schenker nicht nutzen und setzte den Ball am Tor vorbei. Das rächte sich, als Omar Jatta in einer unübersichtlichen Szene im Nöttinger Strafraum den Ball aus kurzer Entfernung zum 2:1 im Tor unterbrachte (73.). Danach mühten sich die Remchinger vergebens um den Ausgleich.

Heute und morgen bereiten sich die Nöttinger mit zwei weiteren Trainingseinheiten auf das Pokal-Endspiel gegen Oberliga-Konkurrent Spvgg Neckarelz vor, das am Mittwoch um 19.00 Uhr in Bammental angepfiffen wird.