nach oben
Nach verschlafener erster Halbzeit und einem 0:1-Rückstand gelingt dem FC Nöttingen doch noch ein Sieg im ersten Spiel nach der Winterpause.
Nach verschlafener erster Halbzeit und einem 0:1-Rückstand gelingt dem FC Nöttingen doch noch ein Sieg im ersten Spiel nach der Winterpause. © Videoszene
03.03.2012

FC Nöttingen siegt 2:1 gegen Gmünd: Matchwinner ist Neuzugang Ricciardi

Nöttingen. Es hat ein bisschen gedauert, bis der FC Nöttingen aus dem Winterschlaf erwachte. Eine Halbzeit war die Mannschaft am Freitagabend nicht richtig präsent. Doch dank einer enormen Steigerung in der zweiten Hälfte besiegte der Fußball-Oberligist den FC Normannia Gmünd noch mit 2:1 (0:1). Mann des Abends im ersten Pflichtspiel des Jahres war Winter-Neuzugang Giuseppe Ricciardi. 

Der 27-Jährige, der in der Winterpause zum FC Nöttingen zurückgekehrt ist, erzielte das 1:1 in der 52. Minute selber und bereitete das 2:1-Siegtor in der 75. Minute durch Leutrim Neziraj mustergültig vor. „Wichtig ist der Sieg und die Mannschaft“, gab sich der Italiener nach dem Spiel bescheiden. Der Trainer sei, so Ricciardi, in der Halbzeit ziemlich laut geworden.

Das war auch nötig, denn die Mannschaft vom Michael Wittwer spielte 45 Minuten lang schwach, ohne Ideen und Durchsetzungsvermögen. „Wir waren zu Beginn gar nicht auf dem Platz“, ärgerte sich Wittwer nach dem Spiel. „Die Fehler wurden dann in der Pause knallhart angesprochen“, so Wittwer. Und das zeigte Wirkung.

Doch zunächst musste der Coach von der Bank aus zusehen, wie die Gäste seiner Mannschaft frech auf der Nase herumtanzten. Das frühe und glückliche 0:1 spielte Gmünd in die Karten. FCN-Verteidiger Thorben Schmidt gab seinen Gegenspieler Benjamino Molinari in der 6. Minute einen leichten Schubser. Schiri Tobias Endriß zeigte zum Entsetzen von Schmidt sofort auf den Elfmeterpunkt. Der Gefoulte selbst verwandelte den Strafstoß zum 1:0 für die ohne Trainer angereisten Gäste. Weil das Gespann Rainer Kraft und Bernd Maier beruflich verhindert war, musste U23-Trainer Felix Klenk einspringen. Der erkannte den Sieg der Nöttinger neidlos an. „Wir haben gut begonnen, aber Nöttingen hat in der zweiten Halbzeit gezeigt, dass es eine sehr gute Mannschaft ist.“

Im zweiten Spielabschnitt entwickelte der FCN enormen Druck. Rückkehrer Ricciardi, der von 2005 bis 2009 schon einmal in Nöttingen spielte, machte in der 52. Minute das verdiente 1:1. Sein Schuss aus halbrechter Position wurde von Ertac Seskir noch leicht ins kurze Eck abgefälscht. Den Siegtreffer in der 75. Minute bereitete Ricciardi glänzend vor: Auf der linken Seite setzte sich der Mittelfeldspieler durch, seine Hereingabe donnerte „Leo“ Neziraj vehement unter die Latte. Ein Treffer Marke „Tor des Monats.“

„Wir haben verdient gewonnen“, sagte Marcel Rapp nach dem Spiel. Der Abwehrchef sieht seine Mannschaft gut gerüstet für den Pokalhit am kommenden Mittwoch (19.00 Uhr) beim Oberliga-Spitzenreiter VfR Mannheim. „Wir befinden uns auf Augenhöhe mit Mannheim. Wir wollen dort weiterkommen.“ Auch Michael Wittwer sieht seine Mannschaft in diesem BFV-Pokal-Viertelfinale „nicht als krasser Außenseiter. Wir haben sicher eine Chance, auch in Mannheim zu gewinnen.“ Martin Mildenberger