760_0900_119881_Tor_1_0_Rene_Strengfeld_2vr_Simonm_Seege.jpg
Obwohl Weiler ab der 20. Minute nach einer Roten Karte in Unterzahl war, bleiben die Zähler im Kelterner Ortsteil. Rene Strengfeld hatte die Gastgeber in Front geschossen (10.) und auch nach 70 Minuten das 2:0 besorgt. Ein Eigentor von Singen (80.) war die Entscheidung, ehe Sascha Reuter (86.) verkürzt.  Foto: Ralf Becker 

Fußball-Kreisliga: Im Spiel zwischen Göbrichen und Öschelbronn muss Polizei anrücken

Pforzheim. Weil viele Verfolger bei Punkteteilungen Federn ließen und Singen trotz langer Überzahl gar in Weiler verlor, sitzt die GU-Türkische SV Pforzheim in der Kreisliga nach dem 4:0-Erfolg in Hamberg nunmehr noch fester im Sattel. In der heißen Zone verschaffte sich der FC Dietlingen mit einem unerwartet deutlichen 4:0 beim FSV Buckenberg Luft. Einen Spielabbruch wird von der Begegnungen Göbrichen gegen Öschelbronn gemeldet. Dort soll es zu tätlichen Auseinandersetzung, bei denen auch die Polizei gefordert war, gekommen sein.

Göbrichen – Öschelbronn abgebr. In der 70. Minute brach der Unparteiische beim Spielstand von 1:2 die Partie ab. Zuvor hatte es drei innerhalb weniger Minuten vier Platzverweise gegeben, es folgten Rudelbildung und handgreifliche Auseinandersetzungen, an der Spieler und Zuschauer beteiligt gewesen sein sollten. Am Ende war sogar die Polizei vor Ort.

Sport regional

Spieler gewürgt: Bis zu 40 Personen bei Schlägerei während Fußballspiel in Göbrichen

Hamberg – GU-Türk.SV Pforzheim 0:4. Trotz der Niederlage war man bei Hamberg mit dem Spiel zufrieden. Den Alemannen bot sich zu Beginn ein Hochkaräter, den der GU-Keeper vereitelte. Mit einem Doppelschlag (25. und 28.) zeichnete Raul Amaro für die Pausenführung verantwortlich, Orhan Tekin (59.) und Daniel Calo (75.) erhöhten.

Bauschlott – Nußbaum 0:0. 450 Zuschauer verfolgten das Derby, in dem Jonas Striegel mit einer Direktaufnahme für den ersten Höhepunkt sorgte (25.). In der 50. Minute landete ein Kopfball der Gäste am Bauschlotter Außenpfosten. In der 85. Minute bot sich Striegel noch einmal eine Großchance.

Wurmberg – Wildbad 0:1. Die Gastgeber waren in der ersten Spielhälfte das bestimmende Team, arbeiteten sich aber keine zwingenden Chancen heraus. Nach dem Wechsel verhinderten zwei starke Torhüter zunächst Torerfolge. In der 84. Minute fand Wildbads Ecker dann doch die Lücke zum schmeichelhaften Sieg.

Buckenberg – Dietlingen 0:4. Erster Sieg des Aufsteigers gegen den derzeit außer Form befindlichen FSV. Nach dem Führungstreffer von Locher (10.) verstärkte Dietlingen die Defensive und setzte erfolgreich auf Konter. Schatz in (22.) und Bernecker per Elfmeter erhöhten zur 3:0-Pausenführung, Jacob (85.) setzte den Schlusspunkt.

Wilferdingen – Knittlingen 2:0. Wilferdingen ging durch Francesco Grifo (15.) in Front, versäumte es aber, bis zum Wechsel weitere gute Möglichkeiten zu nutzen. Auch nach dem 2:0 von Magnus Maag in der 54. Minute boten sich den Alemannen zahlreiche Erhöhungsmöglichkeiten. So wurde der Sieg in der Endphase bei Knittlinger Angriffen noch einmal in Frage gestellt.

Weiler – Singen 3:1. Obwohl Weiler ab der 20. Minute nach einer Roten Karte in Unterzahl war, bleiben die Zähler im Kelterner Ortsteil. Rene Strengfeld hatte die Gastgeber in Front geschossen (10.) und auch nach 70 Minuten das 2:0 besorgt. Ein Eigentor von Singen (80.) war die Entscheidung, ehe Sascha Reuter (86.) verkürzte.

Grunbach – Fatihspor Pforzheim 2:3. Mit Fatihspor setzte sich das glücklichere Team durch. Auf den Grunbacher Führungstreffer von Tim Schöninger antwortete Fatihspor postwendend mit dem Ausgleich durch Aslan und Philipp Jany traf kurz vor der Pause zum 1:2. Nachdem Görkem Günasan (77.) ausgeglichen hatte, machte Murat Aslan Fatihspor zum Sieger (82.).

Kickers Pforzheim – Conweiler/Schwann 2:2. In einer ausgeglichenen ersten Spielhälfte nahm Coschwa nach einem Elfmetertor von Rocco Alberti ein 1:0 in die Pause. Barkin Saytas ugelang nmittelbar nach dem Wechsel der Ausgleich. Nach dem 2:1 von Matarr Bah in der 77. Minute wähnten sich die Kickers bereits als Sieger, dann aber glückte Mike Günthner in der 82. Minute gegen die aufgerückten Gastgeber doch noch der Ausgleich.