760_0900_136275_Xaver_Nitzke_4.jpg
Die Foxes um Xaver Nitzke wollen in Bittenfeld an die gute Partie gegen den Spitzenreiter anknüpfen. 

HC Neuenbürg sieht gegen TV Bittenfeld Chance auf Auswärtssieg

Neuenbürg. Die Handball-Oberliga Baden-Württemberg sieht für den HC Neuenbürg ein knallhartes Startprogramm in das Jahr 2022 vor. Nach der hauchdünn verlorenen Heimpartie gegen Spitzenreiter Baden-Baden steht den Mannen von Vedran Dozic beim TV Bittenfeld die nächste happige Begegnung bevor. Wohl wieder ein Vergleich, bei dem, wie in dieser Runde für die "Foxes" fast obligatorisch, Kleinigkeiten über Sieg oder Niederlage entscheiden werden.

Die gastgebenden Waiblinger stellen als Perspektivmannschaft von Bundesligist TVB Stuttgart eine Mischung aus erfahrenen Spielern und Youngstern, die über die "Zweite" den Sprung in die Erste Bundesliga suchen. Bittenfeld ist mit 17:9-Punkten drei Plätze vor den nunmehr 14:12-Zählern aufweisenden "Foxes" platziert.

Nimmt man das Abschneiden der Waiblinger im Verlauf dieser Saison näher unter die Lupe überrascht, dass diese 14 ihrer 17 Pluspunkte in fremden Hallen eingesammelt haben. Nur einmal, ging der TVB bei fünf Heimauftritten als Sieger von der Platte. Also durchaus berechtigte Hoffnungen für den HCN im Remstal etwas zu reißen.

"Foxes" mit breiter Brust nach Bittenfeld

Umso mehr, da die "Foxes" mit acht Punkten bisher auswärts auch erfolgreicher als zu Hause, wo man bislang sechs Punkte erringen konnte, sind. Aber auch dank der passablen Vorstellung gegen Baden-Baden können die Buchberger am Samstag in der Bittenfelder Gemeindehalle mit breiter Brust auflaufen.

In den Reihen von Bittenfeld steht nach wie vor Keeper Daniel Sdunek, welcher von seinem zweijährigen Gastspiel bei der TGS Pforzheim auch in der Region bestens bekannt ist.

Der alte Recke, der mit Tusem Essen und der HSG Düsseldorf auch in der Ersten Bundesliga auflief, feiert am Samstag seinen 42. Geburtstag, hierzu wollen ihm die Foxes vor allem mit einem Feuerwerk an Torschüssen gratulieren.