nach oben
Voll gefordert war das TGS-Team mit Florian Taafel (Nr. 5) bei der HSG Konstanz.
Voll gefordert war das TGS-Team mit Florian Taafel (Nr. 5) bei der HSG Konstanz.
10.03.2016

Handball 3. Liga: TGS Pforzheim in Konstanz vor schwieriger Mission

In der 3. Liga kann sich die TGS Pforzheim am Samstag bei der HSG Konstanz auf Einiges gefasst machen. Seit sich das Team vom Bodensee mit sechs Zählern Vorsprung auf direktem Weg in die 2. Bundesliga befindet, ist Handball in der Konzilstadt das sportliche Thema Nummer eins.

Statt der mehr als 1.000 Zuschauern, die in der Schänzle-Halle gewöhnlich für Stimmung sorgen, werden nun im Spiel gegen die zweitbeste Auswärtsmannschaft der 3. Liga sogar mindestens 1.500 erwartet. Auch 50 Fans aus Pforzheim werden in der Halle sein, denn die Wartberger haben für Mannschaft und Begleiter einen 70-Platz-Doppeldecker geordert.

Dass es am Bodensee ganz schwer werden wird, die im Jahre 2016 noch blütenweiße Auswärtsweste fleckenfrei zu halten, weiß im Lager der „Roten“ jeder: In Konstanz, einer Grenzstadt zur Schweiz mit einer Universität als Magnet, gibt es in dieser Saison eine ganz junge, hungrige Mannschaft, die den Aufstieg unbedingt schaffen will. Dass man aufgrund der Lage am südlichsten Zipfel Deutschlands als Zweitligist für Spiele in Rostock, Wilhelmshaven oder Emsdetten die ganze Republik durchqueren müsste, spielt bei so viel Aufbruchstimmung und Engagement nur eine untergeordnete Rolle.

Ungeachtet der klaren Außenseiterrolle fährt TGS-Trainer Andrej Klimovets mit seiner Mannschaft gelassen an den Bodensee. In der Konzilstadt hat die TGS nichts zu verlieren. Bis auf den Langzeitverletzten Christian Heuberger haben die Pforzheimer alle Mann an Bord. Das Hinspiel, in dem die TGS zu Hause mit 19:20 unterlag, hat gezeigt, dass man mit den Seehasen durchaus mithalten kann.

Heimkehr von Torhüter Binder

Zwischen den Pfosten der Pforzheimer wird diesmal wohl Jonathan Binder den Vorzug vor Daniel Sdunek erhalten. Binder hat in Konstanz das Tore verhindern erlernt und war bei seinen bisherigen Gastspielen in der alten Heimat stets besonders motiviert und erfolgreich.