nach oben
14.09.2016

Handball: Ab sofort eine gemeinsame Bezirksliga mit Kreis Bruchsal

Pforzheim. In der neuen Spielrunde wird erstmals der Aufstieg zur Landesliga in einer Bezirksliga ausgespielt. Diese neue Spielklasse wird von den Handballkreisen Pforzheim und Bruchsal gemeinsam betrieben. In diesen beiden Kreisen gab es in den vergangenen Jahren bereits Probleme, die Kreisligen halbwegs ordentlich zu bestücken, nachdem die Meldezahlen für Mannschaften immer mehr zurückgingen. Durch die Einführung der Verbandsliga hat sich das Problem jetzt weiter verschärft.

Zum Rundenauftakt starten elf Mannschaften – sieben aus dem Kreis Bruchsal, vier aus dem Handballkreis Pforzheim (Blau-Gelb Mühlacker, TSV Knittlingen, TV Birkenfeld, TV Bretten II). Die Verteilung zeigt bereits, wie gering die Nachfrage im Kreis Pforzheim ist. Was die Quantität anbetrifft, startet der Kreis Bruchsal also mit Vorteilen, was die Qualität anbetrifft werden aber mit Blau-Gelb Mühlacker einer Vertretung aus dem Kreis Pforzheim die besten Aussichten auf Titel und Aufstieg eingeräumt. Die Blau-Gelben verloren zwar mit David Laurinyecz (zurück in seine Heimat Ungarn) einen ihrer erfolgreichsten Schützen, dafür wechselte mit Jochen Hoffmann, Spasoye Ignatovic, Benjamin Kraus, Philipp Blessing, Alexander Fain und Frank Oechsle fast die komplette Startformation vom Ligakontrahenten TSV Knittlingen nach Mühlacker. Und die eigene Jugendabteilung liefert mit Manuel Bauer, Jannis Julianasson, Christian Stolz, Lukas Müller Christoph Lellwitz und Fabian Strohäcker ein halbes Dutzend Talente.

Aufbruchstimmung

So kann Frank Bidlingmaier, der die Senderstädter weiter trainiert, nun aus dem Vollen schöpfen und die Aufbruchstimmung sowie den Konkurrenzkampf um die Plätze in der Mannschaft nutzen. Was die Blau-Gelben drauf haben, konnte man bereits Anfang des Monats August anlässlich deren Testspiel gegen Erstbundesligist FA Göppingen sehen.

Beim TSV Knittlingen sieht es da schon ganz anders aus. Neben dem oben aufgeführten Exodus nach Mühlacker, verabschiedeten sich weitere fünf Spieler zum TV Bretten, zwei weitere Spieler (Stotz und Schiffel) gingen mit unbekanntem Ziel. Dafür hat man mit Moritz Knodel und Felix Egler (beide Heidelsheim/Helmsheim), Torwart Rainer Braun (Odenheim), Felix Fischer (Ettlingen), Pierre Haag (HSG Pforzheim), Mathias Häfele (Neuenbürg), Jan Marquart (Bretten), Bernd Zimmermann (Kronau/Östringen) acht neue Spieler an Land gezogen. Aus den Neuzugängen und den wenigen verbliebenen Spielern soll der neue Trainer Bodo Kaupa zusammen mit Rouven Marten wieder ein schlagkräftiges Team bilden. Bei so viel Umbruch im Spielerkader kommt es nicht überraschend, dass auch die Abteilungsleitung komplett ausgetauscht und die Jugendspielgemeinschaft mit dem TV Bretten aufgehoben wurde

Birkenfeld ohne Stetzler

Der TV Birkenfeld hat mit Friedrich Stetzler seinen Haupttorschützen an die HSG Pforzheim verloren, Dominik Ben-Addi meldete sich zur TGS Pforzheim ab. Die hierdurch entstandenen Lücken versucht Peter Bischoff, der weiterhin auf der Trainerbank sitzt, mit Simon Dittus vom HC Neuenbürg sowie Niklas Becker aus der eigenen A-Jugend zu schließen.