nach oben
Längere Zeit fehlen wird Lukas Kunz (rechts) beim TV Ispringen. Foto: Müller/PZ-Archiv
Längere Zeit fehlen wird Lukas Kunz (rechts) beim TV Ispringen. Foto: Müller/PZ-Archiv
09.11.2015

Handball: Ispringer Sieg mit Verletzung von Lukas Kunz teuer bezahlt

Pforzheim. Mit einer unerwarteten Punkteteilung, einer deutlichen Niederlage und einem teuer erkauften Sieg melden die drei Pforzheimer Handball-Landesligisten die ganze Palette der möglichen Resultate.

HSG Walzbachtal – TV Ispringen 22:26. Zwei wichtige Punkte für die Verbandsliga-Qualifikation holte Ispringen, doch der Sieg wurde mit einer schweren Knieverletzung von Lukas Kunz teuer erkauft. „Verschobene Kniescheibe, Außenbandriss und Riss des Bandapparates, der die Kniescheibe fixiert“, lautete die Diagnose, die der Verein gestern auf Anfrage bekannt gab. Bevor der TVI-Torjäger nach einer längeren Spielunterbrechung in die Klinik transportiert wurde, hatte mit Dennis Kehm bereits ein weiterer Rückraumwerfer mit Knieproblemen passen müssen. So schlüpfte sogar Moritz Faaß, der eigentlich als Zuschauer in der Halle war, nachträglich noch ins Trikot. Dass die Ispringer Mannschaft nach diesen Schockereignissen trotz der Verletzungen so eng zusammenrückten, ist anerkennenswert. Im Tor spielte einmal mehr Hannes Vogt stark, auch die Routiniers Jan Schneider und Pascal Stoll sowie Kreisläufer Kevin Reich trumpften auf. Das galt in Halbzeit eins auch für Christian Bogner.

TV Ispringen: Vogt, Bergler – Stoll 6, J. Schneider 6, Kehm 3, A. Schneider 2/1. Reich 5, Apelt, Bogner 3, P. Kunz, Morlock 1, L. Kunz, Faaß

TS Durlach – TGS Pforzheim II 34:34. War das ein gewonnener oder ein verlorener Punkt für Pforzheim. Berücksichtigt man den 14:20-Pausenstand oder den 18:24-Rückstand in der 37. Minute, war es ein Punktgewinn. Bedenkt man an die 34:31-Führung der TGS (56. Minute), war es ein Punktverlust. Verantwortlich dafür, dass die Partie zwischenzeitlich gedreht wurde, waren mit Enders, Dykta und den Rost-Brüdern Spieler aus dem Drittligakader. Durlachs Simon Aatz sorgte mit drei Toren in nur 40 Sekunden dafür, dass Tabellenführer Durlach weiterhin ohne Niederlage ist. Die letzten beiden Spielminuten blieben torlos.

TGS Pforzheim II: Schick. Ludwig – Hermann 5, F. Rost 7, Bernhardt, Krust 2, J. Rost 4, Hufnagel, Enders 10, Klaus, Dykta 6

SG Ettlingen/Bruchhausen – HSG Pforzheim 32:19. Die erste deutliche Niederlage setzte es für Aufsteiger HSG Pforzheim bei der SG Ettlingen/Bruchhausen. Schon beim 3:11-Zwischenstand und beim 9:17 zur Pause war die Vorentscheidung gefallen. Den Gastgebern gelang es dabei, HSG-Torjäger Kevin Köhl fast komplett aus dem Spiel zu nehmen.

HSG TB/TG 88 Pforzheim: Krettek, Müller – Vogt, Hörner 6/2, Schröder 2, Celik 4/1, Lotterer 2, Buchholz, Rupf 1, Köhl 1, Burkart 3