nach oben
Gegen seinen Ex-Verein Neuenbürg (rechts Johannes Müller) ist Ispringens David Mönch meist besonders motiviert. Foto: PZ-Archiv/J. Müller
Gegen seinen Ex-Verein Neuenbürg (rechts Johannes Müller) ist Ispringens David Mönch meist besonders motiviert. Foto: PZ-Archiv/J. Müller
11.10.2018

Handball: Landesliga-Derby in Ispringen ist zugleich das Spitzenspiel

Pforzheim. Der HC Neuenbürg hat in der Handball-Badenliga der Männer noch eine weiße Weste und kann diese am Samstag beim HSV Hockenheim verteidigen, denn die Rennstädter verfügen nicht mehr über die spielerischen Qualitäten früherer Jahre. Ein Honigschlecken wird der Auftritt in der Hockenheimer Jahnhalle aber sicher nicht. Achim Frautz weiß von den früheren Vergleichen her, dass in den Reihen der Kurpfälzer noch reichlicher Kampfkraft und Durchsetzungswille steckt.

Mit der SG Pforzheim/Eutingen II und der HG Oftersheim/Schwetzingen treffen zwei Perspektivmannschaften aufeinander, bei denen sich der Großteil der Spieler aus den Vergleichen aus den Jugendligen kennen. Der Spielausgang ist offen.

Eine richtungsweisende PartieIn liefern sich in der Verbandsliga der Männer die HSG Walzbachtal und die TGS Pforzheim II . Gastgeber Walzbachtal setzt dabei auf seine Heimstärke, die Wartberger auf eine ganze Reihe von Akteuren wie Finn Malolepszy, Lukas Salzseeler, Florian Rost und Alexander Klimovets, die Spiele entscheiden können. Sven Biselli ist übrigens zu den Nordstädtern zurückgekehrt, wegen einer Knieverletzung kann der Rückraumspieler aber noch nicht eingesetzt werden.

Im Derby der Männer-Landesliga treffen mit dem TV Ispringen und dem HC Neuenbürg II die beiden führenden Mannschaften in einem Kreisduell aufeinander. Nach drei Siegen in den letzten Spielen werden die Buchberger nicht von vornherein als Punktelieferant anreisen. Trotzdem kann man Gastgeber Ispringen angesichts des Hallenvorteils und der größeren Erfahrung im Kader einen Tick stärker einstufen. David Mönch könnte gegen seinen Ex-Verein besonders engagiert auflaufen.

In der Badenliga der Frauen ist die SG Pforzheim/Eutingen am Wochenende spielfrei. In der Landesliga der Frauen hat die TG 88 Pforzheim II mit der TG Neureut II einen alten Bekannten zu Gast. Pforzheim ist favorisiert, die erfahrenen Spielerinnen in den Reihen der TG 88 wissen allerdings um die hartnäckigen Auseinandersetzungen mit den Karlsruherinnen in der Vergangenheit. Die SG Pforzheim/Eutingen II sollte gegen die Rhein-Neckar Löwinnen nicht leer ausgehen, denn die Kraichgauerinnen zählen zu den potenziellen Konkurrentinnen im Abstiegskampf.