760_0900_145908_.jpg
Kraftpaket Raphael Blum hat sich im Heimspiel gegen Plochingen eine schwere Bänderverletzung in der Hand zugezogen. 

Hiobsbotschaften reißen nicht ab: TGS Pforzheim muss länger auf Leistungsträger verzichten

Pforzheim. Bei der TGS Pforzheim scheinen die Hiobsbotschaften nicht abzureißen. Raphael Blum wird mehrere Monate ausfallen, die Handverletzung, die er sich beim Freitagsspiel gegen den TV Plochingen zuzog, wurde als schwerer Bänder- und Sehnenriss diagnostiziert – noch am Spieltag musste er notoperiert werden.

Ein schwerer Schlag für den Handball-Oberligisten und seinen Trainer Florian Taafel, denn das Kraftpaket war – sowohl was den Angriff, aber auch die Abwehr betrifft – eine zentrale Figur im nach dem Abstieg im Neuaufbau befindlichen Mannschaftsgefüge. „Wir müssen nun noch enger zusammenrücken“, so Florian Taafel, der von der Leistung seiner Mannschaft – und das betrifft fast alle Mannschaftsteile – am vergangenen Freitag enttäuscht wurde.

David Kautz überzeugte

Allein mit der Vorstellung von David Kautz, der auch im Eins-gegen-Eins immer wieder Lücken suchte, war Taafel im Spiel gegen Plochingen voll zufrieden. „Wir müssen ab sofort deutlich mehr Mut und Selbstvertrauen an den Tag legen, müssen im Angriff in die Tiefe gehen, unsere Abschlüsse konzentrierter vorbereiten und konsequenter abschließen“, fordert der TGS-Coach, der Steigerungen in allen Mannschaftsteilen, in erster Linie aber von den Erfahrenen im Team, einfordert.

Gut ausgebildete Jungs

Die Begegnung beim TV Weilstetten am Samstag ist für die Nordstädter wie auch beim ersten Gastspiel in Wolfschlugen wieder eine Begegnung mit einem Unbekannten. Dass die Balinger, zumeist in der Bundesliga-Jugend der JSG Balingen/Weilstetten gut ausgebildet wurden, ist freilich genauso kein Geheimnis, wie dass sie über eine breite Palette an Torschützen verfügen und eine enorme Kampfkraft an den Tag legen.

Dass die Balinger mit zwei Endspurt-Niederlagen in die neue Oberligasaison gestartet sind, macht die Aufgabe der Turngesellen am Samstag sicher nicht einfacher. Die TGS belegt aktuell den zehnten Platz in der Oberliga Baden-Württemberg.