nach oben
Versteht die Entscheidung des Vereins nicht: Neuenbürgs Handballtrainer Roni Mesic, der mit seinem Team die Badenliga anführte.  Pz-Archiv, Jürgen Müller
Versteht die Entscheidung des Vereins nicht: Neuenbürgs Handballtrainer Roni Mesic, der mit seinem Team die Badenliga anführte. Pz-Archiv, Jürgen Müller
14.02.2018

„Ich bin total entsetzt“: Badenliga-Spitzenreiter HC Neuenbürg trennt sich überraschend von Mesic

Paukenschlag beim Tabellenführer der Handball-Badenliga. Der HC Neuenbürg hat sich am Fastnachtsdienstag von Trainer Roni Mesic getrennt, wie Vorsitzender Rainer Sorg auf PZ-Anfrage bestätigte. Gründe hierfür seien zuletzt aufgetretene unterschiedliche Auffassungen hinsichtlich Taktik und Spielsystem zwischen Mannschaft und Trainer, erklärte Sorg.

Trotz verschiedener Gespräche mit allen Beteiligten konnten die Differenzen nicht ausgeräumt werden, so dass sich die Vereinsleitung dazu gezwungen sah, die Zusammenarbeit mit dem Trainer zu beenden.

Natürlich sorgt die Situation in der Woche vor einem enorm wichtigen Spiel für Unruhe. Doch für Sorg ist klar, dass eine Trainerentlassung immer schwierig sei, erst recht, wenn man auf dem ersten Tabellenplatz stehe.

Kapitän Marius Angrick bestätigte auf Anfrage, dass sich in den vergangenen Wochen einiges hochgeschaukelt und sich ein Spalt zwischen Mannschaft und Trainer aufgetan habe, indem sich das Ganze nach der letzten Begegnung gegen Schlusslicht Eggenstein dann entladen habe. „Die Sache ist nicht von heute auf morgen passiert, das Mannschaftsgefüge war nicht mehr intakt“, versichert der Kapitän.

Angrick, auf dem Spielfeld stets ein kämpferisches Vorbild, weiß jedoch, dass jetzt im Hinblick auf das Spitzenspiel am Wochenende in Heidelsheim keine Ausreden mehr zählen. „Wir müssen jetzt funktionieren, und ich hoffe, dass die vergangenen Tage ein Signal bei uns auslösen“, so der Kapitän.

Überraschend vorne dabei

Der 44-jährige Roni Mesic, in früheren Jahren auch als Spieler auf dem Buchberg aktiv, übernahm die Mannschaft im Herbst 2015, musste mit ihr den vorhersehbaren Abstieg in die neu gegründete Verbandsliga gehen, um jedoch den sofortigen Wiederaufstieg zu schaffen und das Team überraschend an die Tabellenspitze zu führen.

„Ich bin total entsetzt“, so der völlig enttäuschte Mesic. „Ich habe mir nichts vorzuwerfen, zumal mir noch vor zwei Wochen der Verein das Vertrauen für eine weitere Saison ausgesprochen hatte. Wo stand denn der HC Neuenbürg noch vor zwei Jahren? Nun rangieren wir derzeit als Aufsteiger noch immer auf Platz eins, was mit taktischen Defiziten wohl kaum möglich gewesen wäre“, fügte er hinzu.

Wie geht es nun weiter bei den Enztälern? Laut dem Vorsitzenden Rainer Sorg, werden nun bis auf weiteres die beiden Spieler Marius Angrick und Marco Langjahr zusammen mit Co-Trainer Achim Frautz das Training leiten und für die sportlichen Entscheidungen verantwortlich sein.