Judoclub Pforzheim trauert um Rudolf Mürrle

Pforzheim. Trauer und Fassungslosigkeit herrschen beim Judoclub Pforzheim. Völlig unerwartet ist Rudolf Mürrle, langjähriges Mitglied und aktuell Präsident und Geschäftsführer des Vereines, im Alter von 68 Jahren verstorben. Der Judoclub verliert mit Rudolf Mürrle einen unermüdlichen Kämpfer für die Anliegen des Vereines. Er hatte immer ein offenes Ohr für seine Mitmenschen und war aufgrund seiner ruhigen und sachlichen Art sehr geschätzt.

Der Rechtsanwalt, in Pforzheim geboren und wohnhaft in Königsbach-Stein, wurde 1958, also mit zehn Jahren, Mitglied im Judoclub, der 1955 gegründet worden war. Nach seiner aktiven Zeit als Wettkämpfer trat er 1994 als Vizepräsident in die Verwaltung des Vereines ein. 2010 wurde er Nachfolger des langjährigen Präsidenten und Ehrenmitgliedes Manfred Gauß.

Seither führte Mürrle den Verein. Zuletzt kümmerte er sich leidenschaftlich darum, ein neues Domizil für den JCP zu suchen, weil man das Dojo unter der Tribüne im Brötzinger Tal aufgeben muss.

Die Trauerfeier findet am Montag, 6. Februar, um 14.00 Uhr in der Thomaskirche in Pforzheim statt.

Martin Mildenberger

Martin Mildenberger

Zur Autorenseite