nach oben
Der Karlsruher Gaetan Krebs kämpft um den Ball.
KSC reist mit Personalsorgen nach Düsseldorf © dpa
08.09.2011

KSC reist mit Personalsorgen nach Düsseldorf

Nach der zweiwöchigen Punktspielpause hat sich die Personalsituation beim Fußball-Zweitligisten Karlsruher SC immer noch nicht entspannt. Vor der wichtigen Auswärtspartie bei Fortuna Düsseldorf am Samstag stehen die Einsatzchancen für die Offensivkräfte Marco Terrazino (Patellasehnenprobleme) und Gaetan Krebs (Angina) schlecht, wie Trainer Rainer Scharinger sagte.

Ausfallen wird definitiv Neuzugang Marcus Piossek: Der 24-jährige Mittelfeldspieler muss nach einem Schlüsselbeinbruch abermals einige Wochen auf sein Debüt für die Badener warten. «Das fällt schon unter Schicksal», klagte Scharinger. «Er hatte eine schwere Verletzung in der Schulter und eine schwere Leidenszeit hinter sich, mit Operation und einer Platte in der Schulter. Man hat versucht, die Bänder zu stabilisieren, und jetzt fällt er da drauf.»

Scharinger will mit dem Tabellen-Zwölften nach zuletzt drei Niederlagen in Serie unbedingt in die Erfolgsspur zurückfinden. Bei der Vorbereitung auf das Spiel gegen den in dieser Saison noch ungeschlagenen Liga-Siebten vom Rhein setzte er unter der Woche auf intensive Trainingseinheiten - erstmals in der KSC-Historie auch unter Ausschluss der Öffentlichkeit. «Wir haben versucht, über Körperlichkeit der Mannschaft wieder Selbstbewusstsein zu geben.»

Zuversichtlich ist der 44-jährige KSC-Coach, dass zumindest die angeschlagenen Timo Staffeldt, Dennis Kempe, Niklas Hoheneder und Klemen Lavric die Reise an den Rhein antreten können. Nach der Freigabe durch den griechischen Verband wird auch Ex-Bayern-Stürmer Louis Ngwat-Mahop erstmals im Kader stehen. «Er ist ein Spieler, der bei Bayern München sicher eine gute Grundausbildung genossen hat. Er kann uns im Sturm neue Alternativen eröffnen», sagte Scharinger.