nach oben
Bislang war Anton Fokin ein sicherer Punktesammler für die TG Saar, jetzt will er mit der KTV Straubenhardt Erfolge feiern.  Eibner
Bislang war Anton Fokin ein sicherer Punktesammler für die TG Saar, jetzt will er mit der KTV Straubenhardt Erfolge feiern. Eibner
21.03.2014

KTV: Hammerhartes Programm zum Auftakt

Ein ausgesprochen schweres Auftaktprogramm steht der KTV Straubenhardt in der Kunstturn-Bundesliga bevor. Ein Topduell jagt das nächste.

Gleich mit drei der vier stärksten Teams müssen sich die Schwarzwälder bis Mitte April messen. Das ist hammerhart.

Viel Zeit sich zu finden hat das auf einigen Positionen neu zusammengestellte Team nicht. Denn los geht’s mit der schwierigsten Prüfung. Am Samstag (17.00 Uhr) ist der Vorjahresdritte beim deutschen Meister TV Wetzgau in Schwäbisch Gmünd zu Gast. Der stark besetzte Titelverteidiger gilt als erster Kandidat auf den Titel.

Für Straubenhardts Sportlichen Leiter Dirk Walterspacher ist das aber kein Grund zu falscher Bescheidenheit. „Wir müssen beim Meister nicht gewinnen, aber wir können.“ Das Team sei gut aufgestellt und habe seine Qualitäten. Zudem betont Walterspacher: „Die Jungs sind hochmotiviert und heiß auf den Start.“

Auch für KTV-Turner Thomas Taranu steht fest: „Leicht wird es nicht, aber auch der TV Wetzgau ist nicht unschlagbar.“

Gut in Form ist KTV-Nationalturner Andreas Bretschneider, der beim internationalen Turnier der Meister in Cottbus vergangene Woche triumphierte. Dort gewann der WM-Sechste gegen starke internationale Konkurrenz den Titel am Reck. Große Stücke hält Walterspacher auch auf Neuzugang Lukas Dauser, dessen Barrenkür (Ausgangswert 16,7) internationales Spitzenniveau hat. In Topform ist auch Anton Fokin. Der neue Chef-Trainer der KTV-Jugend besetzt die Ausländerposition und will mit Erfahrung und Klasse für wichtige Punkte sorgen.

In Wetzgau beurteilt man die Chancen für die neue Saison zurückhaltend: Topfavorit sei man nicht, vergangene Saison habe man vor allem das Glück gehabt, von Verletzungen vorschont geblieben zu sein, hat Nationalturner Helge Liebrich erklärt. Für ihn ist der MTV Stuttgart in dieser Saison erster Anwärter auf den Titel.