nach oben
Kontinuität trotz des Wechsels: Alexei Grigoriev (rechts) verlässt Straubenhardt nach 18 Jahren, doch Viktor Klimenko (links), der Vater von Vladimir Klimenko, kennt das Bundesliga-Team bestens.
Kontinuität trotz des Wechsels: Alexei Grigoriev (rechts) verlässt Straubenhardt nach 18 Jahren, doch Viktor Klimenko (links), der Vater von Vladimir Klimenko, kennt das Bundesliga-Team bestens.
Sergej Charkov war lange KTV-Turner, dann ein Jahr Co-Trainer, jetzt leitet er mit Viktor Klimenko das Team.
Sergej Charkov war lange KTV-Turner, dann ein Jahr Co-Trainer, jetzt leitet er mit Viktor Klimenko das Team.
Für den Nachwuchs der KTV ist künftig Anton Fokin zuständig, außerdem turnt er in der Bundesliga mit.
Für den Nachwuchs der KTV ist künftig Anton Fokin zuständig, außerdem turnt er in der Bundesliga mit.
17.12.2013

KTV Straubenhardt: Neubeginn nach der Ära Grigoriev

Es hat sich lange angedeutet, jetzt ist es Gewissheit. Alexei Grigoriev und die KTV Straubenhardt gehen getrennte Wege. 18 Jahre lang haben der Turn-Bundesligist und der russische Turner und Trainer erfolgreich zusammengearbeitet. Jetzt verlässt der 38-Jährige die KTV Straubenhardt zum Ende des Jahres, um sich neuen beruflichen Herausforderungen zu stellen.

Die Nachfolge in der Schwarzwaldgemeinde ist aber geregelt. Der Usbeke Anton Fokin, bekannt von seinen Einsätzen für die TG Saar, wird künftig den KTV-Nachwuchs trainieren und in der Bundesliga für den Verein an die Geräte gehen. Betreut wird das Bundesliga-Team künftig gemeinsam von Sergej Charkov und Viktor Klimenko, die die Mannschaft bestens kennen.

„Mit Alex verlieren wir einen hervorragenden Sportler, Trainer und Freund, der für uns sehr viel geleistet hat“, sagt KTV-Vizepräsident Jörg Gänger. Im Namen des Vereins und Fördervereins dankt er dem scheidenden Coach für seine Arbeit. Alexei Grigoriev gibt die „Blumen“ gerne zurück: „Ich hatte viele, sehr schöne Momente hier. Und es gibt so viele Menschen, bei denen ich mich für ihre Unterstützung bedanken möchte.“

Die Erfolgsliste Grigorievs ist lang. Er stieg er mit der KTV in die Bundesliga auf, feierte als Turner und Trainer drei deutsche Meistertitel mit dem Verein. Unter seiner Regie reifte Thomas Taranu zum Nationalturner. Die Talente Vinzenz Haug, Aaron Wagner und Yannick Kessler führte er zu Deutschen Meistertiteln und in die Junioren-Nationalmannschaft.

Doch die 18 Jahre gemeinsamer Arbeit in Straubenhardt haben auch Spuren bei allen Beteiligten hinterlassen. „Ich bin einfach müde“, hatte Grigoriev kürzlich bei der Frage nach seiner Zukunft in Bezug auf die hohe tägliche Arbeitsbelastung in Straubenhardt verwiesen. Auch für seine Turner war der ehrgeizige Trainer und Antreiber sicherlich nicht immer nur ein einfacher Partner. Grigorievs berufliche Zukunft war bis zuletzt offen. Der 38-Jährige führte Gespräche mit dem Deutschen Turnerbund, war aber ebenso für einen Wechsel in die freie Wirtschaft offen. Seine Ehefrau war schon vor einiger Zeit in die Heimat nach Russland zurückgekehrt.

Der richtige Mann

Mit Anton Fokin glaubt man in Straubenhardt, für die tägliche Arbeit mit den KTV-Talenten den richtigen Mann gefunden zu haben. Der derzeit noch in Taschkent beheimatete Usbeke ist kein Unbekannter in der Turnszene. Als Weltklasseturner (Bronzemedaille am Barren bei Olympia 2008 und der WM2007) hat er sich ebenso einen Namen gemacht wie durch sein Engagement im Bundesligateam der TG Saar, mit der er im Finale 2012 der KTV eine bittere Niederlage beibrachte. Der 31-jährige diplomierte Sportlehrer, der bislang am Olympiastützpunkt in Taschkent arbeitete, freut sich auf die anspruchsvolle Aufgabe. Er will mit seiner Frau, die ebenfalls ausgebildete Trainerin ist, und seinen beiden Kindern baldmöglichst nach Straubenhardt ziehen. „Wir sind davon überzeugt, dass wir mit Anton Fokin einen ausgewiesenen Fachmann verpflichten konnten“, sagt Jörg Gänger.

Anton Fokin soll aber auch im Bundesligateam an einigen Geräten die Ausländerposition besetzen. Betreut wird das Erstligateam im kommenden Jahr von zwei russischen Olympiasiegern: Sergej Charkov und Viktor Klimenko. Beide kennen die Mannschaft bestens. Charkov, Mannschafts-Olympiasieger 1988 und 1996 sowie Goldmedaillengewinner am Boden 1988, turnte viele Jahre für die KTV in der Bundesliga, war zuletzt Co-Trainer von Grigoriev. Und Viktor Klimenko, Olympiasieger 1972 am Seitpferd, ist als Vater von KTV-Turner Vladimir Klimenko seit Jahren ebenfalls ständiger Gast bei den Straubenhardter Bundesliga-Auftritten. Unterstützt wird das neue Trainer-Duo von den Nationalmannschaftsturnern Thomas Taranu und Andreas Bretschneider als Mannschaftsführer.