760_0900_99003_L18787588.jpg
Heim in den Wildpark könnte es Felix Lohkemper ziehen. Foto: dpa

Karlsruher SC hat Stürmer Felix Lohkemper an der Angel

Karlsruhe/Magdeburg. Kaum war die Zweitliga-Rückkehr des KSC in trockenen Tüchern, ist der Name eines möglichen Neuzugangs durchgesickert. Karlsruhe soll großes Interesse am 24-jährigen Felix Lohkemper vom seit Sonntag als Absteiger feststehenden 1. FC Magdeburg haben.

Lohkemper ist ein Offensivallrounder mit viel Entwicklungspotential und kann ablösefrei wechseln. Den Wildpark kennt Lohkemper gut, denn bis zur U15 spielte er beim Karlsruher SC, holte unter anderem gemeinsam mit dem Pforzheimer Robert Bauer (1. FC Nürnberg) und mit Kevin Akpoguma (Hannover 96) die süddeutsche C-Jugend-Meisterschaft. „Wir waren da eine richtig geile Truppe“, erinnert sich Lohkemper, der mit seinen Toren und seiner dynamischen Spielweise erheblich zum Titelgewinn beitrug. Von der U16 bis zur U20 durchlief Lohkemper alle Jugend-Nationalmannschaften. In Ungarn holte er mit der deutschen U19 im Sommer 2014 den Europameistertitel.

In der laufenden Saison erzielte Lohkemper für Auf- und Absteiger Magdeburg fünf Tore, bereitete drei vor. Zuvor traf er in der 3. Liga in 65 Spielen zwölfmal und brachte es auf sieben Torvorbereitungen.

Lohkempers Elternhaus steht in Bretten. Er hat erst beim SV Kickers Büchig gespielt. Nun schaut er an freien Tagen gerne mal Landesliga- oder Kreisklassespiele seiner Brüder an. Obwohl auch Arminia Bielefeld Interesse an ihm hat, soll die Tendenz beim Stürmer in Richtung KSC gehen.

Der in den sozialen Netzwerken des Deutschen Fußball-Bundes von Fans zum Drittligaspieler der Saison gewählte Marvin Pourié und Anton Fink haben mit 36 Treffern zwar großen Anteil am KSC-Aufstieg. Außer den beiden gab es aber keinen torgefährlichen Angreifer. Auch das spricht dafür Lohkemper zu holen.

Auch ein Mann aus Magdeburgs Defensive mit Wurzeln im Enzkreis könnte für den KSC interessant werden. Der 24-jährige Tiefenbronner Tobias Müller spielte bis 2015 für den FC Nöttingen.