nach oben
Hart umkämpftes Duell: Am Ende hatten die Ispringer mit Artur Wandschura (am Ball) gegen den FSV Buckenberg die Nase vorn. Foto: Hennrich
Hart umkämpftes Duell: Am Ende hatten die Ispringer mit Artur Wandschura (am Ball) gegen den FSV Buckenberg die Nase vorn. Foto: Hennrich
05.11.2017

Kreisliga Pforzheim: Coschwa und Wurmberg wehren sich

In der Kreisliga Pforzheim ist dem TSV Grunbach nach dem 1:1-Remis mit den GU-Tür-ken und der 0:2-Heimniederlage von Verfolger Huchenfeld gegen Büchenbronn die Halbzeitmeisterschaft so gut wie sicher. Spätstarter Öschelbronn ist nun Dritter.

SV Huchenfeld – SV Büchenbronn 0:2. Im Lokalderby der beiden Höhenstadtteile legte Büchenbronn nach 18 Minuten durch Flemming Dierlamm vor. Er war es auch, der nach 38 Minuten zum zweiten Mal für das Schlägle-Team traf. Nach dem Wechsel hielt eine stabile Büchenbronner Hintermannschaft ihr Tor sauber.

FC Ispringen – FSV Buckenberg 2:1. Mit einem Treffer von Mironow entschied Ispringen in der 89. Minute ein ausgeglichenes und auch auf hohem Niveau stehendes Fußballspiel recht schmeichelhaft für sich, denn der FSV war ein ebenbürtiger Gegner. Ispringen war in der 43. Minute durch Sokoli erstmals in Front gegangen. In der 52. Minute hatte Wendt per Freistoß den Gleichstand markiert.

TSV Grunbach – GU-Türk.SV Pforzheim 1:1. Die Punkteteilung geht in Ordnung, weil der Gast in einem hart umkämpften, aber fairen Spiel einen gleichwertigen Gegner abgab. Die Begegnung hatte für Grunbach mit einem Treffer von Benny Frey bereits in der 3. Minute verheißungsvoll begonnen. Der von Denis Zenko markierte Ausgleich fiel fast mit dem Pausenpfiff zusammen.

FV Öschelbronn – Germania Singen 4:2. Obwohl Öschelbronn nach dem Führungstreffer von Beyer in der 16. Minute die Partie bestimmte, markierte Singen mit einem Treffer von Föhl in der 33. Minute das 1:1. Nach dem Wechsel legten die dominierenden Gastgeber mit Toren von Beyer (56.) und Güngör (76.) vor, ehe Cigno den Vergleich mit dem Anschlusstor in der 83. Minute noch einmal spannend machte. Löwen traf in der 90. Minute zur Entscheidung.

Fatihspor Pforzheim – FV Langenalb 2:3. Langenalb nutzte die Besetzungsprobleme von Fatihspor, um den Vormarsch weiter fortzusetzen. Der Aufsteiger zeigte sich von der Führung der Gastgeber durch Yilmaz (18.) unbeeindruckt und drehte den Rückstand mit Toren von Fabian Faaß (20.) und Becker (31.). Nachdem Ernst den Vorsprung ausgebaut hatte (58.), machte Yilmaz die Begegnung mit seinem zweiten Treffer (78.) noch einmal spannend.

TSV Weiler – FC Dietlingen 6:1. Das Derby war nach Toren von Eberle (14., 38.) und Lorenz (21.) bereits beim 3:0-Pausenstand entschieden. Nachdem Bender in der 48. Minute verkürzt hatte, stellte Lorenz per Elfmeter in der 75. Minute den alten Abstand her. In der Schlussphase trugen sich noch Augenstein und Baisch in die Schützenliste von Weiler ein.

FC Bauschlott – Spvgg Conweiler/Schwann 0:1. Weil Bauschlott den Gegner wohl unterschätzt hatte und Coschwa sein Heil zunächst in der Torsicherung suchte, sah man in Bauschlott eine schwache erste Spielhälfte. Nach der Pause wurde die Partie dann umkämpfter. Der von Patrick Merkle nach einer Stunde erzielte Siegtreffer geht in Ordnung.

TSV Wurmberg-N. – SG Ölbronn/ Dürrn 6:0. Wolf (2), Reich und Hirtenfelder (Elfmeter) hatten die Fronten bereits zur Pause geklärt. Im zweiten Abschnitt trugen sich Wolf und Reich noch einmal in die Schützenliste ein. Ölbronn/Dürrn ist mit den sechs Gegentreffern noch gut bedient.