nach oben
Bauschlotts Valentin Barth (in weiß) versucht sich gegen Büchenbronns Marcel Bechtle durchzusetzen. Nach dem Schlusspfiff kochten die Emotionen einiger Spieler hoch. Foto: Ripberger
Bauschlotts Valentin Barth (in weiß) versucht sich gegen Büchenbronns Marcel Bechtle durchzusetzen. Nach dem Schlusspfiff kochten die Emotionen einiger Spieler hoch. Foto: Ripberger
Der Bauschlotter Keeper Timo Martig musste die „Streithähne“ Okan Unat (links) und Pascal Martig (rechts) trennen. Foto: Ripberger
Der Bauschlotter Keeper Timo Martig musste die „Streithähne“ Okan Unat (links) und Pascal Martig (rechts) trennen. Foto: Ripberger
26.05.2019

Kreisliga Pforzheim: FC Bauschlott hält Titelrennen offen

Nach dem 1:1-Unentschieden des SV Büchenbronn im Heimspiel gegen den 1. FC Bauschlott und dem 1:0-Sieg des 1. FC Ispringen gegen den FV Öschelbronn ist das Meisterschaftsrennen in der Kreisliga weiter offen. Büchenbronn braucht aus der noch ausstehenden Begegnung bei Fatihspor Pforzheim noch mindestens einen Zähler, sonst könnten die Ispringer dank des besseren Torverhältnisses mit einem Sieg in Weiler noch am derzeitigen Tabellenführer vorbeiziehen. Der FV Langenalb steht nach der Heimniederlage gegen Weiler als Absteiger fest, der TSV Wimsheim muss hoffen, dass dem Tabellenzweiten über die Relegation der Sprung in die Landesliga gelingt.

Büchenbronn – Bauschlott 1:1. Nichts wurde es mit der geplanten Meisterschaftsfeier im Büchenbronner „Schlägle“, dabei hatte die Begegnung mit Bauschlott für Büchenbronn mit dem Führungstreffer durch Georg Stojjar in der fünften Minute ganz nach Maß begonnen. Bauschlott zeigte sich davon aber unbeeindruckt und verschenkte in seinem letzten Saisonspiel keinen Meter, so dass der in der 62. Minute durch Musa markierte Ausgleichstreffer vollauf in Ordnung geht. Nach dem Spiel kochten die Emotionen einiger Spieler hoch.

Langenalb – Weiler 2:5. Das war es für den FV Langenalb. Nach der erneuten Heimniederlage müssen die Straubenhardter wieder zurück in die A-Klasse. Zu Beginn sah es für die ersatzgeschwächten Straubenhardter gar nicht übel aus, Becker drückte die Überlegenheit der Anfangsphase auch mit der 1:0-Führung aus, doch nach drei Kontertreffer von Lang und Ölschläger (2) lag Langenalb zur Pause mit 1:3 hinten. Baisch und Giafredda bauten den Vorsprung von Weiler auf 5:1 aus, ehe Fabian Faaß noch einmal für die Gastgeber traf.

Ispringen – Öschelbronn 1:0. Mit einem Kopfballtreffer von Michael Cycon in der 52. Minute nach Freistoß von Mikael Doru wahrte der FC Ispringen die Chance, sich auf der Zielgeraden doch noch die Meisterschaft zu sichern. Mit dem Siegtreffer übernahm Ispringen auch das Heft in die Hand, wobei ein Platzverweis gegen Öschelbronn in der 70. Minute den Gastgebern auch entgegenkam. Beim Gang in die Kabinen hatte es noch nicht nach dem FCI-Sieg ausgesehen, Öschelbronn war bis dahin besser und ließ bis zu diesem Zeitpunkt auch zwei Riesenchancen aus.

Wildbad – Buckenberg 1:3. Der FV Wildbad kann vor dem eigenen Anhang nicht mehr gewinnen. Nach dem Führungstreffer von Hiller (12.) glich Waldemar Schmidt (30.) zwar noch einmal aus, zur Pause lag der Buckenberg aber nach einem weiteren Treffer von Hiller wieder vorn. Nach dem Wechsel drückte Wildbad ohne Erfolg auf den Ausgleich. Kons-quenter der Gast, der in der 89. Minute einen Konter durch Colak zum 1:3-Endstand abschloss.

Wilferdingen – Singen 2:0. Ein wichtiger Sieg für die Alemannen, die mit Toren von Simon Hartmann in der 20. Minute sowie Ivan Sekerija in der 37. Minute bereits bis zur Pause für den Sieg und Endstand sorgten. Nach der Pause war aus Alemannensicht wichtig, dass die drängenden Gäste nicht die Lücke zum Anschlusstreffer fanden, sonst hätte die Begegnung durchaus noch kippen können. Der Sieg geht aber in Ordnung, weil Wilferdingen gleich nach der Pause Chancen zur endgültigen Entscheidung nicht nutzte.

GU-Türk.SV Pforzheim – Fatihspor Pforzheim 3:2. In einem spannenden Türken-Derby lag die GU zur Pause nach Toren von Onur (37.) und Murat (40.) mit 2:0-Treffern vorn. Nach dem Anschlusstreffer von Samet Uzun (55.) jagte Campisi in der 65. Minute einen 28-Meter-Freistoß zum 3:1 ins Fatihspor-Gehäuse. Mit dem 3:2 sorgte Uzun dann noch für eine ganz spannende Schlussphase.

Wimsheim – Wurmberg 2:1. Dank einem hartumkämpften Sieg im Derby mit Namensvetter Wurmberg darf der TSV Wimsheim weiter auf eine zweite Saison in der Kreisliga hoffen. Nachdem Wurmberg eine ganz dicke Möglichkeit zur Führung ausgelassen hatte, besorgte Marco Mössner in der 16. Minute die 1:0-Führung, die gleichzeitig der Halbzeitstand war. Mössner war es dann auch, der nach einer Stunde mit dem 2:0 für die Vorentscheidung sorgte. Nach dem Anschlusstreffer von Schrade (85.) wurde es für Wimsheim noch einmal eng.