760_0900_130845_MR4_1252_jpg_Tor_zum_1_0_durch_Luis_HUeT.jpg
Der ist drin: Coschwas Luis Hüttl (Zweiter im roten Trikot von links) erzielt spät den Siegtreffer gegen Göbrichen.  Foto: Ripberger 

Kreisliga im Überblick: Coschwas Hüttl schockt Göbrichen

Pforzheim. In der Fußball-Kreisliga Pforzheim steht die Spielvereinigung Coschwa, die den FC Göbrichen mit 1:0 besiegte, nach dem dritten Spieltag auf dem ersten Tabellenplatz. Die Verfolgerplätze nehmen der GU-Türkische SV, der in Wilferdingen mit 3:0 gewann, sowie der FSV Buckenberg, der aus Wildbad einen 4:3-Erfolg meldet, ein. Mit der Absetzung der Begegnung zwischen Weiler und den Kickers Pforzheim gab es den ersten witterungsbedingten Spielausfall dieser Saison. Die starken Regenfälle ließen am Sonntag kein Spiel in Weiler zu.

Niefern – Singen 3:0. Nach zwei Niederlagen fiel der erste Saisonsieg für den FV Niefern recht deutlich aus. Julian Schöpf hatte den FVN in der 31. Minute in Front geschossen, Jonas Schöpf noch vor der Pause das 2:0 nachgelegt. Nach einer Stunde Spielzeit beseitigte Maximilian Mangold den letzten Zweifel am Sieger. Singen muss immer noch auf den ersten Sieg warten, dass die angriffsstarken Germanen bisher in drei Spielen erst zweimal trafen, ist bezeichnend.

Conweiler/Schwann – Göbrichen 1:0. Die Spielvereinigung Conweiler/Schwann ist in dieser Saison der Senkrechtstarter der Kreisliga – nach dem dritten Sieg in Folge führen die Vereinten die Tabelle an. Als man sich im Samstagsspiel auf beiden Seiten bereits auf ein torloses Unentschieden einzustellen schien, entschied Luis Hüttl in der 85. Minute die Partie doch noch für Coschwa.

Wilferdingen – GU-Türk.SV Pforzheim 0:3. Die GU-Türkische SV hatte erwartungsgemäß vom Anpfiff weg das Heft in der Hand und ging auch bereits in der fünften Minute durch Amaro in Front. Gerade als die Alemannen besser ins Spiel zu kommen schienen, markierte Dumbra in der 31. Minute den 0:2-Pausenstand. In der 71. Minute traf Amaro per Elfmeter noch einmal.

Fatihspor Pforzheim – Hamberg 2:3. Weil Fatihspor zunächst gar nicht ins Spiel fand, dominierte Hamberg die erste Halbzeit und lag zur Pause nach Toren von Tim Schöninger und Marco Heidecker auch verdient mit 2:0 vorne. Nachdem Emsa Demirer in der 48. Minute mittels Elfmeter den Anschlusstreffer markiert hatte, war Fatihspor im Spiel und traf nach 80 Minuten durch Emre Aslan auch zum verdienten zwischenzeitlichen 2:2-Ausgleich. In der 88. Minute entschied Hamberg durch einen nach Ansicht der Gastgeber fragwürdigen Elfmeter von Heidecker die Begegnung doch noch für sich.

Wildbad – Buckenberg 3:3. Nach der schnellen Gästeführung durch Denis Korzuch (5.) und Dennis Hiller (26.) brachte Lucas Czerny die Gastgeber (26.) wieder heran, doch Dennis Friese stellte bis zur Pause den alten Abstand wieder her. Nachdem Branko Keschin in der 48. Minute einen Elfmeter zum Anschlusstreffer verwertet hatte, machte Wildbad Druck und kam nach einer Stunde durch Czerny auch zum Gleichstand, ehe ein von Paul Schwarz in der 75. Minute verwerteter Elfmeter doch den Sieg für den FSV Buckenberg bedeutete.

Bauschlott – Grunbach 0:0. Eine ganz schwache Begegnung sahen die Zuschauer in Bauschlott, bei der man vor allem von den Gastgebern mehr erwartet hatte. Torchancen blieben auf beiden Seiten Mangelware. Positiv zu erwähnen wäre die faire Gangart beider Mannschaften. Am Ende musste man sich mit einem 0:0 zufrieden geben.

Wurmberg – Dietlingen 2:3. In der ersten Spielhälfte war Wurmberg das tonangebende Team, versäumte es aber nach der frühen Führung durch Marc Söhnle (3.) nachzulegen. Robin Locher (30.) hatte für Dietlingen ausgeglichen und als Tobias Ehrismann in der 52. Minute Dietlingen in Front gebracht hatte, kontrollierte der Gast das Geschehen. Dem 1:3 durch Locher (70.) vermochte Moritz Pohler in der 78. Minute per Freistoß nur noch den Anschlusstreffer entgegenzusetzen.

Nußbaum – Knittlingen 3:2. Nußbaum war in der ersten Spielhälfte klar besser und führte zur Pause nach Toren von Panazan Kaya in der 28. und Nico Bastian in der 36. Minute verdient mit 2:0. Als Knittlingen nach der Pause Druck machte, wurde Nußbaum nervös, vor allem als die Gäste in der 56. Minute durch Mirko Burmistrak verkürzten. Denis Öztürk stellte in der 71. Minute den alten Abstand her, doch nach dem 3:2 in der 82. Minute durch Maximilian Kühner wurde es noch einmal eine ganz heiße Schlussphase.

Weiler – Kickers Pforzheim ausgefallen. Die Begegnung musste abgesagt werden, weil der Platz aufgrund des Starkregens am Sonntagmittag nicht bespielbar war.