760_0900_102629_L760_S3477451_C75.jpg
Die Neuzugänge des FC Ersingen mit dem Trainerduo (von links): Marco Heidecker, Marcel Bopp, Thomas Haußer, Stefan Rapp (Trainer), Florian Ritter (Co-Spielertrainer).  Foto: FC Ersingen 

Landesliga Mittelbaden: FC Ersingen weiter im Aufwind?

Kämpfelbach-Ersingen. Für den 1. FC Ersingen könnte sich die kommende Saison in der Landesliga Mittelbaden manchmal ein bisschen anfühlen wie Kreisliga oder Kämpfelbachturnier. Mit den Derbys gegen die direkten Nachbarn TuS Bilfingen (Absteiger aus der Verbandsliga) und 1. FC Ispringen (Aufsteiger aus der Kreisliga) stehen diverse fußballerische Highlights im Terminkalender. Darauf freut man sich natürlich auf dem Kirchberg, wo es seit dem Wiederaufstieg 2017 jetzt in die dritte Landesliga-Saison in Folge geht.

Zuletzt war ein klarer Aufwärtstrend erkennbar. Platz acht in der abgelaufenen Saison war beachtlich, Platz fünf in der Rückrunden-Tabelle zeigt, dass die Mannschaft von Trainer Stefan Rapp im Aufwind ist. Das soll auch so bleiben, weil das Team fast komplett zusammen bleibt und punktuell mit interessanten Spielern verstärkt wird. „Wir sind in der Breite besser aufgestellt. Ich hoffe, wir zeigen in der neuen Saison eine ähnlich gute Leistung, wie in der vergangenen. Ein einstelliger Platz wäre gut“, so Rapp, der die Ersinger Mannschaft bereits seit der Winterpause der Saison 2014/15 alleinverantwortlich trainiert. Davor war er schon im Trainerteam.

Mit Mittelfeldspieler Sascha Reuter verlässt nur ein Akteur den FCE. Mit Marco Heidecker vom FV Niefern kommt ein interessanter Mann für den Angriff. Stefan Rapp hofft, dass seine Mannschaft durch Heidecker in der Offensive ein Stück weit unberechenbarer wird. Bisher ruhte die Last des Toreschießens vor allem auf den Schultern von Noah Reinle (16 Saisontore). Mittelfeldspieler Thomas Haußer kennt die Landesliga vom FC Nöttingen II und hat beim TuS Bilfingen auch schon Verbandsliga-Erfahrung gesammelt. Marcel Bopp ist ein junger Abwehrspieler, der zuletzt bei den A-Junioren des FC Nöttingen spielte. Beim FC Ersingen achtet man darauf, dass die Spieler menschlich zum Kader passen. „Die Mannschaft hat eine sehr hohe Mentalität, das ist eine große Stärke“, lobt Rapp sein Team.

Dass die neue Ersinger Mannschaft Qualität hat, bewies sie bereits in der ersten Runde des badischen Pokals, als Lokalrivale TuS Bilfingen in der Verlängerung mit 3:2 besiegt wurde – vor 500 Zuschauern. Den TuS Bilfingen hat Rapp auch auf der Rechnung, wenn es um die Titelaspiranten für die neue Spielrunde geht, wenngleich er einräumt: „Man muss abwarten, wie sich die neue Mannschaft findet. Aber als Absteiger aus der Verbandsliga zählt man immer zum Favoritenkreis.“ Auch den SV Langensteinbach und den TSV Grunbach sollte man laut Rapp auf der Rechnung haben. „Grunbach kommt mit seiner starken Mannschaft auf jeden Fall unter die ersten Drei“, prophezeit der Ersinger Coach.

Die PZ stellt in loser Folge die sieben Landesligisten aus dem Fußballkreis Pforzheim vor. Folge fünf beschäftigt sich mit dem 1. FC Ersingen.