760_0900_100445_fuss.jpg
Groß war die Freude über den ersten Turniersieg seit 16 Jahren bei der SG Keltern.  Foto: SG Keltern 

Lange Durststrecke endet nach 16 Jahren: SG Keltern gewinnt das eigene Pfingstturnier

Keltern-Ellmendingen. Beim 57. Pfingstjugendturnier für U19-Junioren auf dem Platz des TuS Ellmendingen setzte sich im Feld der acht Mannschaften die gastgebende SG Keltern durch. Das Endspiel zwischen der SG Zell und Keltern war spannend und hart umkämpft. Max Bischoff brachte Keltern mit einem fulminanten Freistoßkracher mit 1:0 in Führung. Zell hielt lange dagegen. Das viel umjubelte 2:0 durch David Kastner kurz vor dem Ende war dann aber die Entscheidung. Es ist der erste Turniersieg der Gastgeber nach 16 langen Jahren.

Kelterns U19 hatte sich zuvor in der Gruppe A durchgesetzt, gefolgt von der SG Zell. Der SV Büchenbronn holte sich in der Gruppe B den ersten Platz vor dem FC 08 Birkenfeld. In den Halbfinals setzte sich die SG Zell (gegen Büchenbronn) und die SG Keltern (gegen Birkenfeld) durch.

Büchenbronn sicherte sich Rang drei vor Birkenfeld, auf den Plätzen folgten die SG Bargen/Helmstadt/Neckarbischofsheim, die JSG Oberes Albtal, der FC Germania Singen und die U17-Mannschaft der SG Keltern.

Bei der Siegerehrung bekam der Turniersieger aus den Händen von Bürgermeisterstellvertreter Michael Sengle den Wanderpokal der Gemeinde Keltern überreicht. Zum besten Spieler des Turniers wurde Kittiphat Intarawicha von der SG Keltern U19 gewählt, bester Torwart des Turniers wurde Nils Ellerbrock (ebenfalls SG Keltern). Die Torjägerkanone ging gleich an zwei Spieler: An Max Bischoff von der SG Keltern U19 und Aaron Reiß von der SG Zell (je 5 Treffer). Außerdem wurde aus jedem Team noch ein „bester Spieler“ ausgezeichnet. Die Ehrungen gingen unter anderem an Max Bischoff (SG Keltern U19), Nikolas Krust (SG Keltern U17) Julian Röhsler (FC Germania Singen), Yannick Philipps (FC Birkenfeld), und Dustin Scheßl (SV Büchenbronn).