760_0900_130262_Ehrung_der_Besten.jpg
Ehrung der Besten aus der Saison 2020: von links Kreisvorsitzender Robert Geller, Tim Schweickert, Nina Schreiner, Letizia Valles Kienzle und Tom Linkenheil.  Foto: Mildenberger 

Leichtathletikkreis Pforzheim: Gute Leistungen bei Kreismeisterschaft

Pforzheim. Ein Hauch sportlicher Normalität in Zeiten der Corona-Pandemie herrschte für zwei Tage im Stadion des FSV Buckenberg. Der Leichtathletikkreis Pforzheim hatte zu den Kreismeisterschaften 2021 geladen. 263 Teilnehmer/innen aus 26 Vereinen, darunter auch einige von außerhalb des Kreises, hatten gemeldet. Etwas weniger, als in normalen Zeiten. Alles ging glatt über die Bühne. „Insgesamt haben externe Starter die Ergebnislandschaft bereichert und mit für interessante Wettbewerbe gesorgt“, freute sich Kreisvorsitzender Robert Geller, der an der Wurmberger Straße in Pforzheim auch als umsichtiger Wettkampfleiter fungierte.

Gleich fünf Titel holten sich Tom Linkenheil (M15) vom TV 34 Pforzheim und Luisa Rupp (W15) vom SV Büchenbronn. Linkenheil siegte über 100, 300 und 800 Meter, 80 Meter Hürden und im Weitsprung. Rupp war im Weitsprung, Hochsprung, über 100 Meter, 80 Meter Hürden und mit der 4x100-Meter-Staffel siegreich. Rupps Teamkollegin Maren Hofmann vom SV Büchenbronn gewann den Weitsprung mit 4,23 Metern hauchdünn vor Märle Müller vom LV Biet (4,21).

Der Titel über 100 Meter bei den Männern ging erneut an Cosmos Domenic von der TSG Niefern in guten 11,34 Sekunden. Über 200 Meter war Domenic nicht am Start, es siegte Marc Bahnmeier von der TG Dietlingen in 24,12 Sekunden. Eine tolle Leistung zeigte Daniel Rauhöft von den SpeedRunners Pforzheim, der über 1500 Meter in 4:56,33 Minuten erfolgreich war.

Die 4x100-Meter-Staffel der TSG Niefern blieb mit 44,59 Sekunden zwar über der Vorjahreszeit; dennoch ein starkes Ergebnis in der Besetzung Max Meier, Cosmos Domenic, Constantin Heel und Rafael Alcaniz-Hofer. Der sorgte auch im Weitsprung mit 6,51 Metern für klare Verhältnisse.

Bei den Frauen dominierte Alina Schönleber vom LV Biet über 100 und 200 Meter in 13,11 und 27,56 Sekunden. Serien-Siegerin Nina Schreiner vom SV Büchenbronn (U20) begnügte sich diesmal mit den Titeln im Weitsprung, Speerwerfen und über 800 Meter. Denn sie war ebenso wie Letizia Valles Kienzle (TG Dietlingen) am selben Wochenende auch bei den badischen Meisterschaften am Start.

Valles Kienzle gewann die 100 Meter (14,02 Sekunden) knapp vor ihrer Vereinskameradin Jule Haller. Die drehte den Spieß dann über 200 Meter (29,62) um und siegte in diesem Rennen vor Valles Kienzle.

Jules Schwester Nele Haller gewann die 800 Meter in 2:27,22 Minuten und tastet sich damit an der Quali für die Süddeutschen Meisterschaften heran. Beachtlich waren auch die 2:53,29 Minuten über 800 Meter von Anna Gröbner (TV Eutingen) in der Klasse W11. Nur eine externe Starterin war schneller.

Ältester Teilnehmer der Veranstaltung war der 85-jährige Peter Didio vom LV Biet. Er bestritt die 100 und 200 Meter. Relativ viele Senioren und Seniorinnen stellten sich zum Wettkampf. Ein großes Lob gab es für den LV Biet, der es immer wieder schafft, die Klassen M35 bis M50 mit einigen Athleten zu belegen.

Im Rahmen der Kreismeisterschaften wurden auch die besten Athletinnen und Athleten der vergangenen Saison geehrt. Es waren dies Nina Schreiner (SV Büchenbronn), Letizia Valles Kienzle (TG Dietlingen, Tom Linkenheil und Tim Schweickert (beide TV 34 Pforzheim). In die Wertung fließen die Platzierungen in Wettkämpfen ein, aber auch Bestenlisten-Ränge, herausragende Leistungen und Spitzenergebnisse. Die Ehrung nahm Kreisvorsitzender Robert Geller vor.

Alle Ergebnisse im Internet unter https://ladv.de

760_0900_130261_LA_252720210725.jpg
Alter schützt vor Laufen nicht: Start zum 800 Meter-Lauf bei den Pforzheimer Kreismeisterschaften. Foto: Hennrich