760_0900_112638_CfR_Stadion_Broetzinger_Tal_02.jpg
Symbolbild: Meyer 

Linke Parolen verboten: Fußball-Oberligist 1. CfR Pforzheim hat neue Stadionverordnung

Pforzheim. Das Stadion im Brötzinger Tal, seit diesem Jahr die Spielstätte des Fußball-Oberligisten 1. CfR Pforzheim, hat seit Donnerstag eine neue Stadionordnung. Die alte war von 2006 und etwas in die Jahre gekommen. Bevor der Sportausschuss der Stadt Pforzheim die neue Ordnung durchwinkte, gab es aber Fragen zu Paragraf 5.

In diesem steht, dass es untersagt ist, „rassistisches, fremdenfeindliches, extremistisches, rechts- bzw. linksradikales und diskriminierendes Propagandamaterial“ mitzuführen oder Parolen dieser Art zu äußern. „Was ist den genau linksradikal?“, wollte Uwe Hück (SPD) wissen und ob generell politische Bekundungen verboten seien. „Nein“, sagt Martina Dann vom Ordnungsamt, „es gibt ein weites Spektrum, das unter die Meinungsfreiheit fällt.“ Verboten seien radikale Äußerungen, aus dem linksradikalen Bereich sei das zum Beispiel der Slogan „All Cops Are Bastards“ (Alle Polizisten sind Bastarde).

Diana Zimmer (AfD) fragte, warum es gerade im Zuge der Schmähungen gegen Dietmar Hopp in der Bundesliga solche Beleidigungen in der Stadionordnung nicht verboten werden. „Das fällt im Normalfall unter das Strafgesetzbuch und alles was demnach strafbar ist, muss eine Stadionordnung nicht regeln“, sagteDann. Die Stadionverordnung wurde einstimmig beschlossen. Ebenso die Vorhaben, für die PSG Pforzheim einen neuen Kunstrasenplatz zu bauen und den des SV Büchenbronn zu erneuern.

Anna Wittmershaus 01

Anna Wittmershaus

Zur Autorenseite