nach oben
Marvin Wanitzek vom VfB II soll den KSC verstärken. Foto: Eibner
Marvin Wanitzek vom VfB II soll den KSC verstärken. Foto: Eibner
08.06.2017

Marvin Wanitzeks badische Wurzeln legen Wechsel zum KSC nahe

Karlsruhe/Stuttgart. Es ist so gut wie sicher: Der KSC hat bei der Jagd auf Marvin Wanitzek wohl die Nase vorn. Noch in dieser Woche wollen die Karlsruher die Verpflichtung des offensiven, zentralen Mittelfeldspielers, der ablösefrei ist, in trockenen Tüchern haben. Die Verhandlungen zwischen Sportdirektor Oliver Kreuzer, Wanitzek und dessen Berater Murat Lokurlu scheinen weit fortgeschritten. Kommt der Deutsch-Pole, dann wäre er nach Torhüter Benjamin Uphoff der zweite Akteur, den der Drittligist Karlsruhe vom Regionalligateam des VfB Stuttgart holt.

Dem 24-jährigen Wanitzek soll eine Anfrage aus der zweiten Liga vorliegen, er habe sich aber für den KSC entschieden. Zum einen aus sportlich perspektivischen Gründen. Ein mindestens so wichtiger Grund ist das private Umfeld: Der technisch starke, 1,79 Meter große Mittelfeldakteur wurde im badischen Bruchsal geboren – wie KSC-Cheftrainer Marc-Patrick Meister. Daher kennt der KSC-Coach seit langem Wanitzeks Vater.

Guter Standardschütze

Vergangene Saison hatte der Rechtsfuß 16 Einsätze in der Regionalliga Süd, dabei erzielte er vier Tore und bereitete acht vor. Der schnelle Mittelfeldspieler gilt als guter Standardschütze. Insgesamt spielte Wanitzek mit dem VfB II auch 80 mal in Liga drei.