760_0900_142246_IMG_20220619_WA0001.jpg
Nina Schreiner (vorne) vom SV Büchenbronn sicherte sich beim Lauf über die 200 Meter am Ende den zweiten Platz.  Foto: Privat 

Medaillen-Hagel für Leichtathleten aus Pforzheim und dem Enzkreis

Walldorf/Pforzheim/Enzkreis. In Walldorf bei Heidelberg haben zuletzt an zwei Tagen die badischen Leichtathletik-Einzelmeisterschaften der Altersklassen U18 bis U20 sowie Männer und Frauen stattgefunden. Die klimatischen Bedingungen waren dabei schon über dem Grenzbereich. Insgesamt holten die Athleten aus Pforzheim und dem Enzkreis dabei 13 Medaillen.

Mit viermal Edelmetall erfolgreichste Athletin war Siebenkämpferin Nina Schreiner vom SV Büchenbronn. In der Klasse U20 begann sie mit einem dritten Platz im Diskuswerfenmit 28,31 Metern.

Bei heißen 37 Grad stand als nächste Disziplin der Weitsprung an. Mit 5,16 Metern konnte Schreiner,sich Platz zwei sichern. Über 200 Meter lief Schreiner ein famoses Rennen und musste sich nur der deutschen Spitzenläuferin Helen Baumgarten geschlagen geben. Im Ziel blieben die Uhren bei 26,40 Sekunden stehen. Nach fünf Stunden Wettkampf stand schließlich der Speerwurf an. Als Mitfavoritin gestartet, wurde der Wettbewerb zu einer Zitterpartie. Am Ende hatte Schreiner mit 37,55 Metern aber die Nase vorn und sicherte sich mit 37,55 Metern Gold.

760_0900_142245_20220618_181938.jpg
Holten zusammen fünf Medaillen: Tim David Schröck und Nina Schreiner. Foto: Privat

Ebenfalls am Samstag ging Tim David Schröck von der TSG Niefern über die 400 Meter Hürden an den Start und setzte sich bei brütender Hitze in 56,30 Sekunden gegen seine beiden Kontrahenten durch.

Zwei persönliche Bestleistungen

Den zweiten kompletten Medaillensatz holte sich dann am Sonntag Luisa Rupp vom SV Büchenbronn. In der Klasse U18 begann sie sofort mit einer neuen persönlicher Bestleistung im Weitsprung. Mit 5,32 Metern sicherte sie sich unerwartet Platz zwei. Über 100m lief sie mit 12,75 Sekunden in einem Gegenwindlauf knapp an der Bronzemedaille vorbei, wieder aber mit klarer Bestzeit. Als krasse Außenseiterin ging sie dann über 200 Meter ins Rennen und gewann ihren Zeitlauf souverän in 26,62 Sekunden und belegte am Ende den dritten Platz.

In ihrer Spezialdisziplin, dem Dreisprung sorgte Rupp bereits im ersten Durchgang für klare Verhältnisse. Mit 11,62 Metern sprang sie so weit wie noch nie und glaubte, die Qualifikation für die Deutschen Meisterschaften in der Tasche zu haben. Doch leider blies beim Dreisprung generell der Wind zu stark. Mit der Siegerweite konnte sie sich wenigstens mit dem 1. Platz trösten und holte sich den Sieg.

760_0900_142120_AdobeStock_45023562.jpg
Sport regional

Triathletin Sabrina Fleig von der SG Remchingen/Neckarsulm vorne mit dabei

Nelly Heinz, ebenfalls vom SV Büchenbronn, trat erstmals im Freien über die 400 Meter an und wurde Dritte. Mit einer Zeit von 63,55 Sekunden aus der Hallensaison, war sie keine Medaillenkandidatin. Doch Heinz wuchs nach sehr verhaltenem Start über sich hinaus. In 61,44 Sekunden überquerte sie die Ziellinie und freute sich riesig über den dritten Platz und damit die Bronzemedaille.

Über 1500 Meter der Klasse U18 setzte sich Nele Haller von der TG Dietlingen gegen zwei weitere Gegnerinnen durch. In einem Hitzelauf siegte sie in 5:07,10 Minuten. Vereinskollege Philipp Kern hatte über 1500 Meter nur einen Gegner, den er in 4:08,41 Minuten souverän in Schach hielt. Am selben Tag ging Kern noch über die 3000 Meter an den Start und sicherte sich in 8:48,42 Minuten Platz zwei.

Starke TSG Niefern-Staffel

Eine weitere Medaille holte die Männerstaffel der TSG Niefern über 4x100 Meter. In der Besetzung Schiller, Krause, Alcaniz-Hofer, Cosmos kam das Quartett in 43,00 Sekunden hinter dem dominanten Team der LG Region Karlsruhe ins Ziel.

Über 100 Meter der Männer kam Rafael Alcaniz-Hofer in 11,21 Sekunden als Dritter ins Ziel.